Am 08.12.2017 führte die Sektion  Jiu – Jitsu ihre sportliche Jahresabschlussfeier mit einigen interessanten und lustigen  Wettkampfspielen durch, um den Wanderpokal an einen neuen Sieger weiterzugeben. Die Spiele wurden durch den Vorjahressieger, Sportfreund Felix Ende, geleitet.Zunächst absolvierten alle Teilnehmer in Dreiergruppen einen Liegestützkampf, wobei  jeweils derjenige aufgeben musste, der dreimal außer mit den Händen und Füßen, die Tatami berührte.
Die Sportfreunde Tina Schmidt, Patrick Krenkel und Marian Leifer gingen siegreich aus diesem Spiel hervor und mussten nun ein Quiz mit zahlreichen Fragen aus dem Budobereich beantworten. Dabei hatten Sie auch einen Joker und konnten jemand aus dem Publikum befragen, wenn sie sich bei der Beantwortung einer Frage nicht sicher waren. Leider war der Joker nicht unbedingt hilfreich.Die Profiquizer Patrick Krenkel und Marian Leifer erreichten jeweils 9 Punkte und es erfolgte ein Stechen mit einem Reaktionsspiel. Wenn der Spielleiter mit den Händen eine gezogene Pistole andeutete, mussten die Spieler die Hände hoch nehmen, wenn er die Hände hochnahm mussten die Spieler mit beiden Händen eine gezogene Pistole darstellen.Als reaktionsstärkster Spieler konnte der Gewinner  aus dem Jahr 2015, Marian Leifer, den Wanderpokal wieder in Empfang nehmen. Darin befand sich natürlich auch ein Aufgabenzettel für das nächste Jahr, verbunden mit der Verpflichtung, die kommenden Weihnachtswettkämpfe auszurichten.Nach den Wettkampfspielen erfolgte die Verabschiedung des langjährigen Übungsleiters. Die Sportfreunde Dennis Sarnoch und Tommy Fuchs, welche ab Januar 2018 das Jiu – Jitsu – Training leiten, überreichten Michael Czabok ein handgeschmiedetes Katana.Im Anschluss gab es reichlich leckeres Essen,  Getränke und viele Gesprächsthemen, wobei auch über das Alter und die Leistungsfähigkeit diskutiert wurde. Wirklich ein interessantes Thema.
Nach über einen Jahr Trainingszeit fanden am 24. November 2017 wieder Gürtelprüfungen in der Sektion Jiu–Jitsu statt. Vier Prüflinge hatten sich vor allem in den letzten Wochen, auch außerhalb der regulären Trainingszeiten gut vorbereitet.
Für Vivien Vogel und Gerhard Howainski war es die erste Prüfung. Trotz der vielen Augen, von denen die beiden beobachtet wurden, blieben sie konzentriert und zeigten ihre Techniken kraft- und wirkungsvoll, was auch der Uke zu spüren bekam. Lobenswert ist, dass sich beide Prüflinge auch mit den japanischen Fachbegriffen beschäftigten, sodass sie die Namen der gezeigten Würfe nennen konnten und auch die schriftliche Prüfung mit guten und sehr guten Ergebnissen meisterten. Die beiden Kampfsportler bestanden die Prüfung zum 5. Kyu (gelber Gürtel) und können nun motiviert weiter trainieren.Tina Schmidt und Felix Ende stellten sich der Prüfung zum 3. Kyu (grüner Gürtel). Auf Grund des schon recht umfangreichen Programms, wurde beiden körperlich einiges abverlangt. Nach der schriftlichen Prüfung präsentierten beide die 1. Gruppe der Goshin-Jitsu-no-Kata. Es folgten Wurf- und Bodentechniken und ein Selbstverteidigungsprogramm. Hervorzuheben ist, dass dieses Programm sehr abwechslungsreich und vielseitig war und sich darin die zuvor gezeigten Wurf- und Bodentechniken wiederfanden. Beide bestanden die Prüfung zum 3. Kyu und sind sich bewusst, dass sie mit dem nun fortgeschrittenen Schülergrad auch beim Training ihren Beitrag bei der Ausbildung der niedrigeren Graduierungen leisten sollten.Als Prüfer war Torsten Kosuch (6. Dan) vom Präsidium der WJJF – Deutschland tätig. Er bescheinigte den Prüflingen durchweg eine gute Leistung und gab individuelle Hinweise zur Verbesserung der einen oder anderen Technik.Allen Prüflingen herzlichen Glückwunsch und viel Erfolg beim weiteren regelmäßigen Training.

Am 09.12.2016 veranstaltete die Sektion Jiu – Jitsu eine kleine Jahresabschlussfeier. Los ging es 17:00 Uhr mit einigen Gaudiwettkämpfen in der Südringturnhalle. Der Vorjahressieger Marian Leifer hatte sich drei anspruchsvolle Wettkampfspiele ausgedacht und fungierte als Spielleiter.

Am 20.05.2016 stellten sich 7 Sportler der Prüfung im Jiu – Jitsu. Die einjährige Vorbereitung lief nicht bei jedem optimal und einige wurden sich erst 4 Wochen vor dem Termin bewusst, dass eine Prüfung ansteht. Die 5 Sportler, welche die Prüfung zum 4. Kyu absolvierten, erkannten sicher, dass die Anforderungen in der Anzahl der Techniken und auch in deren korrekter Ausführung, gestiegen sind. Daher wurde auch vom Prüfer darauf hingewiesen, besser auf das Deckungsverhalten und auf das Kuzushi bei den Würfen zu achten. Natürlich spielte auch die Aufregung der Prüflinge, die sich bekannterweise nicht unterdrücken lässt, eine gewisse Rolle.

Jiu Abschluss 1 ...der Sektion Jiu - Jitsu beim SSV 1952 Torgau e. V.

Am 11.12.2015 fand der sportliche Jahresabschluss der Sektion Jiu - Jitsu statt. Es wurden drei Wettkampfspiele durchgeführt. Die erste Disziplin bestand im Umrunden einer Turnbank in Querlage. In einer Minute waren so viele Umrunden wie möglich zu schaffen. Hier siegte Marian Leifer mit neun Umrundungen. Bei der zweiten Disziplin mussten innerhalb von einer Minute an Kletterseilen soviel Umschwünge wie möglich absolviert werden. Hier lag Oskar Högger mit 18 Umschwüngen vorn. Im letzten Wettkampf, einer Selbstverteidigungsstaffel, mussten Marian und Oskar fünf Angreifer schnellstmöglich abwehren. Da Oskar bei der Reihenfolge der Abwehrtechniken durcheinander kam, siegte Marian Leifer souverän. Er konnte schließlich den Jiu - Jitsu - Wanderpokal entgegennehmen, welcher nicht nur mit kleinen Geschenken sondern auch mit einer Aufgabenliste gefüllt war. So hat Marian 2016 die Aufgaben, ein Training zu leiten, einen Grillabend zu organisieren, 10 Jiu - Jitsuka für einen Lehrgang auf dem Rabenberg in Breitenbrunn zu motivieren und die nächste Jahresabschlussfeier mit Wettkampfspielen zu bereichern sowie den Pokal mit Kleinigkeiten zu befüllen.
Nach den anstrengenden Wettkämpfen begaben sich alle Teilnehmer zum Chinarestaurant „Panda” in Torgau, wo reichlich gegessen und getrunken wurde.