Aikido

ueshibaAikido (合 氣 道) ist eine japanische Kampfkunst, die Anfang des 20. Jahrhunderts von dem Japaner Morihei Ueshiba aus traditionellen Kampfkünsten entwickelt wurde, insbesondere aus dem Daito-Ryu Aiki-Jujutsu. Aikido umfasst neben den waffenlosen Techniken (Tai-Jutsu) auch den Umgang mit dem Langstock (Aiki-Jo) und dem japanischen Schwert (Aiki-Ken).

Das Prinzip des Aikidos besteht darin, den Angriff des Gegners auszuweichen und den Gegner mit einer Haltetechniken (Katame Waza) oder einer Wurftechnik (Nage Waza) angriffsunfähig zu machen. Im Aikido werden keine Formen des aktiven Angriffes gelehrt. Der Fokus liegt auf der Abwehr von unbewaffneten und bewaffneten Angriffen.

Die Techniken im Aikido basieren auf Bewegungsabläufe des Schwert- und Stockkampfes unter Beachtung des Prinzips der Widerstandslosigkeit.

Die Übungen im Aikido dienen der körperlichen Ertüchtigung, Entspannung und der Beweglichkeit. Aikido kann von Menschen jeder Größe und jeden Alters, sowie von Frauen und Männern gleichermaßen praktiziert werden.