...so lautete der Dreiklang, dem die Judoka des SSV Torgau am 25. und 26. März nach Eilenburg folgten. Hier wurde die 22. Auflage des Pokalturniers WÄTAS-Cup der Altersklassen U9 bis U18 ausgetragen. Die Torgauer Farben vertraten Daniel Vogel und Lisa Liebetrau in der Altersklasse U11, Max Schmidt, Marcel Enkelmann und Emil Stollberg in der Altersklasse U13, Lucas Veit in der Gruppe U15 sowie David Nörenberg Kategorie U18.
Die angereisten Torgauer Judoka stellten sich der Aufgabe, die in den letzten Wochen trainierten Techniken und erprobten Verhaltensweisen unter Wettkampfbedingungen einzusetzen und die eigenen Stärken aber auch Schwächen herauszuarbeiten.

Am vergangenen Samstag lud der PSV Merseburg zum 10. Nikolausturnier in die Rischmühlenhalle an der Saale ein. Neben dem SSV 1952 Torgau folgten 29 weitere Judosportvereine dieser Einladung und somit tummelten sich knapp 400 Judoka in den Altersgruppen U 9/11/13 und 15 jeweils männlich und weiblich in der Sporthalle. Die Farben des SSV vertraten in der U15 weiblich Juliane Enkelmann - 63 kg, männlich Dennis Zalybin – 74 kg, in der Altersgruppe U 13 männlich Marcel Enkelmann – 40 kg, Kevin Vogel -40 kg und Emil Stollberg -46 kg.

Am vergangenen Sonnabend, 21. Mai 2016 fanden in der Wasserturmsporthalle Torgau die diesjährigen Sparkassen Kinder- und Jugendspiele im Judo statt. Erstmals als kreisoffener Judowettkampf veranstaltet, konnten neben den regelmäßigen Teilnehmern aus Torgau, Schildau, Eilenburg, Taucha, Delitzsch und Schkeuditz auch Leipziger und Chemnitzer begrüßt werden. In vier Altersklassen (U9, U11, U13, U15) und insgesamt 37 verschiedenen Gewichtsklassen waren 101 Kinder und Jugendliche am Start, davon 37 Mädchen.

2016 JudoKKJS 01

Der PSV Merseburg hatte am 2. Advent zum großen Mitteldeutschen Nicolausturnier in die Rischmühlenhalle eingeladen. Neben den 7 Judoka aus Torgau folgten ca. 400(!) Jungen und Mädchen aus ganz Mitteldeutschland, Polen und Tschechien der Einladung. Die Farben des SSV Torgau vertraten in der U9 Armin Kulas (-37 kg), U11 Kevin Vogel (-33 kg), Lorenz Veit (-34 kg), Marcel Enkelmann (- 35 kg), U 13 Lucas Veit (- 42,4 kg) U15 David Nörenberg (- 60 kg) und Philip Ochmann (+ 66 kg) . Die Organisatoren der Veranstaltung gaben sich alle Mühe, damit jeder Starter mindestens 4 - 5 Kämpfeabsolvieren konnte. Dies war nur möglich durch eine gewichtsnahe Einteilung. Den mitreisenden Trainern Frank Schmidt und Timo Thieme waren von ihren Schützlingen voll auf begeistert. Jeder einzelne Torgauer Judoka zeigte seine persönliche Wettkampfstärke und Entschlossenheit, setzte das Erlernte und Trainierte sehr gut um. Nach einem langen Wettkampftag – 8:00 Uhr Wiegen und erst 17:00 Uhr Beginn der Siegerehrung – fuhr die Torgauer Delegation mit 1 x Gold, 5 x Bronze und einem 5. Platz gut gelaunt in Richtung Heimat.

Wir wünschen allen SSV Judoka eine schöne Weihnachtszeit.

Merseburg 02Merseburg 01

Bild links: v.l.n.r. Trainer F. Schmidt, M. Enkelmann, Ph. Ochmann, A. Kulas, D. Nürenberg, L.Walter, L. Veit, K. Vogel und Trainer T. Thieme
Bild rechts:  gute Ergebnisse  - gute Laune
Die Judotrainer des SSV 1952 Torgau begaben sich am ersten Adventswochenende zur Lizenzverlängerung auf den winterlichen Sportpark Rabenberg im Erzgebirge. Der Weiterbildungsplan war straff gestaffelt und lies kaum Zeit zum Luft holen. Der Referent für Lehr– und Bildungswesen des Judoverband Sachsen gab Ein– und Ausblicke für das kommende Olympiajahr in Rio und deren Auswirkung für den Breitensport. Weiterhin ging es um Veränderungen im Kyu-(Gürtel-) Prüfungsprogramm. Nach einer kurzen Mittagspause übernahm der ehemalige Wettkämpfer der Judonationalmannschafft Robert Gess (-81 kg) das Kommando. Bis zum Abend wurden die 25 Trainer, aus ganz Sachsen, über die Tatami gescheucht. Hauptinhalt der Lehrstunden war die Vermittlung von modernen Wettkampftechniken im Stand und Boden. Kaum war das Abendessen im Magen, ging es noch mal für über eine Stunde auf die Matte.

Den Adventssonntag eröffnete ein Rechtsanwalt mit dem Schwerpunkten Notstand, Notwehr und neuem zur Aufsichtspflicht. Während die Schneeflocken vor den großen Fenstern der Turnhalle tanzten, bewegten sich die Lehrgangsteilnehmer unter der Taktvorgabe von Judolehrer Olaf Schmidt vom JC Leipzig. Schwerpunkt: Pädagogik und Vermittlung von Judowerten sowie Techniken im Kinderbereich. Interessant war auch die pädagogische Herangehensweise bei „schwierigen” Kindern (Disziplinlosigkeit und Gewaltbereitschaft, Durchsetzungsunfähigkeit und motorischen Störungen, Konzentrations – und Haltungschwäche). Hierzu wurden verschiedene Möglichkeiten in Theorie und Praxis vermittelt.

JudoTrainerlizenz 2015
Bild: v.l.n.r. Oliver Schmidt, Frank Schmidt, Katrin Czabok, Frank Robrecht, Hubertus Kieslich, Judolehrer Olaf Schmidt, Timo Thieme