SSV 1952 Torgau I  -  Turbine Leipzig I          2082 – 0

Am Sonntag hatten die SSV Damen Heimrecht gegen die Mannschaft  von Turbine Leipzig. Leider teilten die Gäste kurz vor dem Spiel telefonisch mit, dass sie das Punktspiel in Torgau, aufgrund krankheitsbedingter Ausfälle in ihrer Mannschaft, nicht bestreiten können. Sie verzichten freiwillig auf dieses Spiel und auch auf eine Spielverlegung. Demzufolge spielten die SSV Damen ohne Gegner das Punktspiel. Im ersten Durchgang kamen Melanie Zimpel und Franziska Taubert zum Einsatz. Melanie machte ein sehr gutes Spiel und wurde mit 451 Holz Tagesbeste. Franziska kam bei ihrem Spiel auf 387 Holz. Im Mittelpaar spielten Beatrice Jittler und Diana Kadura. Beatrice kam auf gute 406 Holz. Diana spielte ebenfalls gute 431 Holz. Als letzte Spielerin vom SSV war Silvana Ochelka an der Reihe. Sie kam auch auf gute 407 Holz.

Somit war klar, dass die SSV Damen die Punkte in Torgau behielten und weiter als Tabellenführer, nach den 10 Spieltagen, fungieren.

Tabelle:

1.    SSV 1952 Torgau I        16 : 04        20346
2.    SV Zwochau                  14 : 06        19953
3.    SV Seelingstädt             12 : 04        18012
4.    SK 1990 Markranstädt   12 : 08        20342
5.    SV Chemie Böhlen         12 : 10        19688
6.    TSV RW Brandis II          10 : 10        19786
7.    Turbine Leipzig                02 : 16       14853
8.    SC Lok Engelsdorf          00 : 20       17877
SSV 1952 Torgau I SV Eintracht Sprotta II --> (3103) 6 - 2 (2964)

Zum ersten Rückspiel der laufenden Saison hatten die Torgauer Heimrecht gegen SV Eintracht Sprotta II. Das Hinspiel in Eilenburg, wo die Sprottaer ihre Heimspiele absolvieren, ging unentschieden aus. Demzufolge war für diesen Wettkampf Spannung angesagt.

Der SSV 1952 Torgau war am Sonntag Ausrichter des Relegationsturniers Verbandsliga U18 männlich. Auf der Kegelsportstätte am ehem. „Sanssouci” gingen 5 Mannschaften aus dem Land Sachsen an den Start. Je vier Spieler pro Mannschaft mussten im Spielsystem 120 Wurf ihren Wettkampf absolvieren.

Das beste Einzelergebnis spielte Richard Dähmlow von SV Saxonia Bernsbach mit sehr guten 549 Kegel. Nach der Spielzeit von 5 Stunden stand dann das folgende Endergebnis fest:

1.     SG Lückersdorf - Gelenau, 2025 Kegel
2.     Nerchauer SV 90, 2012 Kegel
3.     SV Saxonia Bernsbach, 1994 Kegel
4.     KSV Ottendorf-Okrilla, 1967 Kegel
5.     SV Dörnthal, 1842 Kegel

Somit haben die Vereine SG Lückersdorf-Gelenau und der Nerchauer SV 90 den Aufstieg in die Verbandsliga U18 männlich geschafft.

Der Jugendwart vom Keglerverband Sachsen bedankte sich bei den Verantwortlichen des SSV 1952 Torgau für die sehr gute Organisation und Durchführung des Relegationsturniers.


Am Samstag fand für den nichtaktiven Kegelnachwuchs, weiblich und männlich, das nun schon trodizionelle „Spiel- und Kegelturnier der Jugend” beim SV Leipzig 1910 statt.

Vom SSV 1952 Torgau nahmen an diesem Wettstreit Tom Kolbe (7 Jahre), Nils Rüster (9 Jahre) und Benny Westerberg (11Jahre) teil.

Im ersten Teil des Wettstreits mussten die Kinder verschiedene Kegelbilder spielen, wobei es darauf ankam, wie diese Kegelbilder bespielt wurden, denn danach wurden Punkte vergeben. Bei diesem Spiel war bei den U10 Kindern Tom Kolbe der Beste mit einer Punktzahl von 201 Punkten. Den dritten Platz bei den U10 Kindern belegte Nils Rüster mit einer Punktzahl von 98 Punkten. Bei den U14 Kindern wurde Benny Westerberg in diesem Spiel sechster mit 55 Punkten. Tom Kolbe, als U10 Spieler, hatte am Ende mit seiner Punktzahl von 201 Punkten sogar mehr Punkte, als die beste Spielrinn bei den U14 Julia Cichalla vom DKC 77, welche auf eine Punktzahl von 149 Punkten kam.

Im zweiten Teil des Wettstreites mussten die Kinder die sogenannte „Hausnummer“ spielen. Dabei wurden fünf Wurf hinter einander gemacht, wobei der erste Wurf als letzte Zahl  und der letzte Wurf als erste Zahl notiert wurden. Hierbei kam Tom Kolbe mit 45366 auf den dritten Platz. Nils Rüster belegte mit 20134 den achten Platz  und Benny Westerberg belegte mit  37350 den vierten Platz

Jedes Kind erhielt eine Teilnahmeerkunde und für die Bestplatzierten gab es Medaillen und Sachpreise.

2016 Kegeln Spiel
Bild: Nils Rüster (links), Tom Kolbe (mitte), Benny Westerberg (rechts)
Am vergangenen Wochenende fanden auf der 10 Bahnanlage in Markranstädt die diesjährigen Landeseinzelmeisterschaften über 120 Wurf statt.  Vom SSV 1952 Torgau hatte sich dafür Helen Brokowa, aufgrund ihres Bezirksmeistertitels bei den Juniorinnen (U23w), qualifiziert.
Am Samstag musste Helen den Vorlauf spielen. Dies war für sie keine leichte Aufgabe, da sie aufgrund eines Unfalls in der Woche körperlich angeschlagen war. Bei der Absolvierung der 120 Wurf kam Helen dabei auf 522 Kegel. Mit diesem Ergebnis belegte sie im Vorlauf Platz 7 und war somit beim Endlauf am Sonntag startberechtigt.
Im Endlauf konnte Helen, vor allen auf den letzten beiden Bahnen, überzeugen. Sie kam dabei auf 533 Kegel. Nun musste man warten, was das Gesamtergebnis von 1053 Kegel in der Endabrechnung Wert ist.

Nach Beendigung des Endlaufs stand fest, Helen belegte den sechsten Platz in der Gesamtwertung. Ihr fehlten ganze 11 Kegel zur Bronzemedaille und Teilnahme an den Deutschen Meisterschaften.

Endstand:

1. Sandra Vogel, VfB Eintracht Fraureuth, 1090 Kegel
2. Julia Lange, Hohnstädter SV, 1070 Kegel
3. Laura Vollstädt, ATSV Freiberg, 1063 Kegel
4. Melissa Pieschel, Crimmitschauer KV, 1062 Kegel
5. Jessica Wolff, VfB Eintracht Fraureuth, 1059 Kegel
6. Helen Brokowa, SSV 1952 Torgau, 1053 Kegel
7. Michelle Mückan, KSV Freital, 1047 Kegel
8. Adriana Hey, SV Motor Mickten Dresden, 1037 Kegel


Unterkategorien