Sonntag, 21. Oktober 2018

SV Leipzig 1910 I  -  SSV 1952 Torgau I

Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 
1. Bezirksliga Frauen

SV Leipzig 1910 I  -  SSV 1952 Torgau I     (3154)     7     -     1     (2860)

Die SSV Frauen reisten am Wochenende als Tabellenführer zum derzeitigen Tabellenzweiten SV Leipzig 1910. Man konnte gespannt sein, wie dieses Spiel ausgeht. Leider mussten die SSV Frauen mit Ausfällen in der Mannschaft (Urlaub und krankheitsbedingt) klarkommen. Das Starterpaar vom SSV bildeten Kerstin Lade und Antje Kolbe (aus der 3. Mannschaft). Sie spielten gegen Ursula Gölker und C. Linzner. Kerstin fing gut in ihrem Spiel an. Die ersten beiden Bahnen gewann sie  souverän. Danach verlor sie den Spielfaden, so dass die zwei folgenden Bahnen an ihre Gegnerin gingen. Da sie mit insgesamt 509 Holz auch noch das Nachsehen gegenüber von 521 Holz für  Gölker hatte, ging der MP nach Leipzig. Antje, welche an diesem Tag ihr erstes Punktspiel  absolvierte, schlug sich achtbar. Sie hatte gegen eine sehr stark aufspielende Gegnerin, welche auf sehr gute 560 Holz kam, mit 413 Holz keine Chance. Somit ging der   MP nach Leipzig. Nach dem ersten Durchgang  stand es 2:0 für Leipzig und in der Gesamtkegelzahl führte auch der Gastgeber mit 159 Holz. Im Mittelpaar der Torgauerinnen waren Diana Lange und Franziska Taubert an der Reihe. Diana konnte mit drei gewonnen Bahnen mit insgesamt 529 Holz den MP für Torgau holen. Ihre Gegnerin kam auf 509 Holz. Franziska gewann die erste Bahn, verlor die zweite, gewann die dritte musste aber die vierte Bahn wieder abgeben. Somit stand es zwar 2:2 nach SP, jedoch hatte Annett Werthmann von Leipzig 510 Holz auf ihren Konto gegenüber 492 Holz für Franziska, so dass der MP nach Leipzig ging. Somit führten die Leipziger Frauen vor dem letzten Durchgang mit 3:1 MP und ihr Vorsprung in der Gesamtkegelzahl betrug 168 Holz. Beatrice Jittler und Kathrin Förster bildeten das Schlusspaar des SSV. Sie spielten gegen Susann Schmidt und Sylvia Valdix. Beatrice konnte lediglich nur die dritte Bahn gewinnen, mit insgesamt 460 Holz. Dass nutzte ihre Gegnerin, welche auf gute 556 Holz kam, aus und der MP ging an den Gastgeber. Auch Kathrin konnte nur die zweite Bahn siegreich gestalten. Sie kam auf 457 Holz zu 487 Holz für Valdix, was bedeutete, dass auch dieser MP nach Leipzig ging. Da der Gastgeber in der Gesamtkegelzahl deutlich mit 294 Holz führte, bekamen sie auch die letzten zwei MP zugesprochen und gewannen so ihr Heimspiel mit 7:1 MP.