Montag, 17. Juni 2019

SSV 1952 Torgau I - BSG Chemie Leipzig I (Herren)

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

1. Bezirksliga Herren

SSV 1952 Torgau I     -     BSG Chemie Leipzig I     (3279)      1     -     7     (3376)

Im ersten Rückrundenspiel wollte die SSV Mannschaft gegen Chemie Leipzig ihren Heimvorteil nutzen und die Punkte in Torgau belassen. Doch leider war an diesem Tag das Kegelglück auf Seiten der Gäste aus Leipzig. Dies musste schon das Starterpaar Max Kolbe und Christian Olejnik erleben. Max konnte nur im zweiten Teil des Spieles die Bahnen gewinnen und somit knapp mit 564 zu 560 Holz den MP holen. Christian konnte nur die erste und letzte Bahn für sich entscheiden. Seine 551 Holz reichten aber nicht zum MP, da sein Gegenüber auf 566 Holz kam und somit ging der MP nach Leipzig. Mit einem Zwischenstand von 1:1 MP, wobei die Gäste mit 11 Holz in der Gesamtkegelzahl führten,  ging das Mittelpaar des SSV Uwe Langbein und Ralf Marks in die Bahnen. Uwe machte eigentlich ein gutes Spiel. Aber sein Kontrahent hatte an diesem Tag das bessere Ende für sich zu verbuchen. Trotz seiner 588 Holz konnte Uwe nur eine Bahn gewinnen und eine Bahn unentschieden spielen. Sein Gegner kam auf sehr gute 606 Holz, was zugleich neuer Bahnrekord für Herren bedeutete. Damit ging der MP nach Leipzig. In Ralf sein Spiel gab es zu große Höhen und Tiefen. So gewann er die zweite und dritte Bahn, musste aber den MP nach Leipzig abgeben, da er auf 510 Holz und sein Gegenüber auf 528 Holz kam. Damit stand es vor dem letzten Durchgang 1:3 MP für Leipzig und auch in der Gesamtkegelzahl lagen die Gäste mit 47 Holz in Führung. Michael Scheibner und Mario Holike waren nun als Schlusspaar des SSV gefordert. Michael konnte in seinem Spiel die erste Bahn gewinnen. Die drei folgenden musste er abgeben, bei einem Ergebnis von 506 Holz zu 551 Holz für Leipzig. Dies bedeutete MP für Leipzig. Mario verlor die erste Bahn, konnte die zweite Bahn gewinnen. Auf den zwei folgenden Bahnen fehlte immer das Quäntchen Glück im Abräumspiel, so dass er die ebenfalls verlor. Sein Endergebnis betrug 560 Holz zu 565 Holz für seinen Gegner. Damit lag Leipzig mit 5:1 MP vorne und auch ihr Endergebnis von 3376 zu 3279 sprach für sie, so dass die SSV Mannschaft mit 1:7 MP das Heimspiel verlor.

  

Ergebnisse:

Leipzig 1910  -  Markranstädt     1 : 7
Brandis           -  Rochlitz     2 : 6
Taucha II         -  Löbnitz     6 : 2
Post Leipzig    -  Sprotta II     6 : 2

Tabelle:

  1. Post SV Leipzig     16 : 04     50
  2. SK 1910 Markranstädt II     14 : 06     53 MP
  3. KSAV Blau Gelb Taucha     12 : 08     47,5
  4. LSG Löbnitz     12 : 08     45,5
  5. SV Leipzig 1910 II     09 : 11     38
  6. BSAC Motor Rochlitz     09 : 11     35
  7. TSV Rot Weiß Brandis     09 : 13     36,5
  8. BSG Chemie Leipzig     08 : 12     33,5
  9. SSV 1952 Torgau I     07 : 13     35
  10. SV Eintracht Sprotta II     04 : 14     26