Donnerstag, 17. Oktober 2019

SSV 1952 Torgau I - BSG Chemie Leipzig (Herren)

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

1. Bezirksliga Herren      SSV 1952 Torgau I   -   BSG Chemie Leipzig I      (3340)   6   -   2   (3195)

Das dritte Punktspiel der Saison war zugleich das erste Heimspiel für die SSV Mannschaft . Zu Gast war die Mannschaft von der BSG Chemie Leipzig. Nachdem das zweite Auswärtsspiel in Brandis knapp und unglücklich verloren wurde, wollten die SSV Kegler auf heimischer Bahn nun endlich die ersten Punkte holen.

Zuversicht war gegeben, da die Mannschaft nun alle Stammspieler wieder an Bord hatte. Im ersten Starterpaar, was beim SSV Max Kolbe und Tobias Hanke bildete, musste man schon Farbe bekennen, da die beiden Gegenspieler der Torgauer Jan Angsten und Udo Sucker gut mitspielten. So verlor Max seine erste Bahn, gewann die zwei und dritte und musste aber die vierte Bahn wieder an seinen Kontrahenten abgeben. Nur sein Endergebnis von 568 Holz zu 556 Holz für Angsten war

ausschlaggebend, dass Max den MP holte. Bei Tobias lief es identisch wie bei Max. Er verlor auch die erste und die vierte Bahn, gewann die zweite und dritte und konnte aber über seine erspielten 561 Holz gegenüber 550 Holz für Sucker den MP für Torgau holen. Damit war der erste Durchgang beendet und Torgau führte mit 2:0 MP und auch in der Gesamtkegelzahl mit 23 Holz. Im Mittelpaar spielten für den Gastgeber Uwe Langbein und Christian Olejnik. Sie trafen auf Hans-Peter Grundei und Ingo Stephan. Uwe begann  stark die erste Bahn mit 161 Holz. Auf der zweiten spielte er deutlich weniger, was am Ende zum unentschieden führte. Auf der dritten Bahn hatte er seinen Gegner wieder voll im Griff, was bedeutete, dass dieser gegen Uwe Schreier ausgewechselt wurde.  Die letzte Bahn musst Uwe  zwar noch abgeben, aber den MP mit 547 Holz zu 505 Holz ging an den Torgauer.  Bei Christian liefen die ersten beiden Bahnen nicht so recht nach Wunsch. Diese musste er auch abgeben. Auf der dritten Bahn zeigte er mit 172 Holz sein Kegelkönnen. Leider verlor er aber die letzte Bahn, so dass er zwar mit 577 Holz bester Spieler war, aber der MP ging an seinen Gegner. Damit stand es vor dem letzten Durchgang 3:1 nach MP und der SSV führte mit 84 Holz. Der wieder genesene Michael Scheibner und Mario Holike bildeten das Schlusspaar des SSV. Ihre Aufgabe bestand darin, den Vorsprung gegen Roland Kunze und Pierre Hildebrand zu halten und wenn möglich auszubauen. Michael machte dabei ein gutes Spiel. Er gewann die ersten drei Bahnen und hatte da schon den MP erkämpft, ehe er die letzte Bahn abgeben musste. Sein Ergebnis betrug 546 Holz zu 500 Holz für seinen Gegner, welcher nach 96 Kugeln gegen Olaf Heinze ausgewechselt wurde. Mario begann sehr verhalten die erste Bahn, konnte sie aber gewinnen. Die zweite Bahn verlor er mit 4 Holz,  die dritte Bahn mit 2  Holz. Nun musste die letzte Bahn über die Vergabe des MP entscheiden. Marios letzte Kugel war dabei der ausschlaggebende Punkt. Leider kam diese nicht wie erhofft in die Gasse, so dass die Bahn am Ende unentschieden gespielt wurde. Dies bedeutete, dass Mario trotz seiner mäßigen 541 Holz zu 526 Holz für Hildebrand nicht den MP bekam, da sein Gegner 2,5 SP zu 1,5 SP erspielen konnte.  Aber in der Gesamtkegelzahl führten die Torgauer mit insgesamt 145 Holz Plus, so dass die beiden letzten MP auch an den Gastgeber gingen und der erhoffte Heimsieg mit 6:2 MP eingefahren war.

Ergebnisse:

Rochlitz   -   Brandis   2 : 6
SSV Torgau   -   Chemie Leipzig   6 : 2
Taucha II   -   Löbnitz   7 : 1
Leipzig 1910   -   Waldheim   5 : 3
Paunsdorf   -   Fortuna Leipzig   3 : 5

Tabelle:

  1. SV Fortuna Leipzig II   4 : 0   11 MP
  2. KSV Blau Gelb Taucha II    4 : 2   17
  3. SV Leipzig 1910 II    4 : 2   13
  4. TSV Rot Weiß Brandis   4 : 2   13
  5. SKV 2001 Waldheim   2 : 2   9
  6. Paunsdorfer SV 1990   2 : 2   8
  7. LSG Löbnitz    2 : 2   7
  8. BSG Chemie Leipzig   2 : 4   11
  9. SSV 1952 Torgau    2 : 4   9
  10. BSC Motor Rochlitz    0 : 6   6