SSV 1952 Torgau I  -  SV Leipzig 1910 II (Herren)

SSV 1952 Torgau I  -  SV Leipzig 1910 II     (3226)     4     -     4     (3233)

Zum vorletzten Heimspeil in der laufenden Saison hatte die SSV Mannschaft den Tabellenzweiten SV Leipzig 1910 II zu Gast. Beim Hinspiel in Leipzig mussten sich die Torgauer mit 6:2 MP  geschlagen geben.br /> Dies wollte man natürlich auf der Heimbahn besser machen, um die zwei so dringend benötigten Punkte zu holen. Leider musste die SSV Mannschaft auf ihren Kapitän Mario Holike krankheitsbedingt verzichten. Doch schon im ersten Durchgang, bei welchem Max Kolbe und Daniel Roo begannen, wurde klar, dass es an diesem Tag nicht einfach wird. Max konnte die erste und dritte Bahn zwar gewinnen, aber auf den beiden anderen Bahnen spielte sein Gegner groß auf. So holte dieser mit 570 Holz zu 527 Holz für Max den ersten MP für Leipzig. Daniel konnte leider nur die zweite Bahn für sich entscheiden, was bedeutete, dass sein Gegner mit 541 zu 495 den zweiten MP für Leipzig erspielte. Damit führten die Gäste mit 2:0 MP und mit 89 Plus in der Gesamtkegelzahl. Im Mittelpaar kamen jetzt der wieder genesene Uwe Langbein und Christian Olejnik zum Einsatz. Beide machten ein gutes Spiel. Uwe gewann zwar nur zwei Bahnen, dies reichte aber zum MP aus, da er auf 559 Holz und sein Gegner auf 518 Holz kam. Bei Christian war genau dasselbe wie bei Uwe. Er gewann auch zwei Bahnen und konnte mit 552 Holz zu 518 Holz den zweiten MP für Torgau erspielen. Somit stand es nun 2:2 MP nach den zweiten Durchgang. Damit  war die Chance gegeben, dass das Schlusspaar des SSV Michael Scheibner und Tobias Hanke die nötigen MP erspielt und den noch bestehenden Rückstand von 30 Holz in der Gesamtkegelzahl aufholt. Die erste Bahn und die dritte Bahn musste  Michael abgeben. Die zweite gewann er und auch ganz besonders die letzte Bahn, da diese entschied, dass Michael mit 558 Holz zu 556 Holz den MP zu gesprochen bekam. Michael konnte 2 Holz seinen Gegner abnehmen. Tobias verlor auch die erste Bahn, konnte die zweite gewinnen. Die dritte Bahn verlor er mit 4 Holz. Auf der letzten Bahn spielte er sehr starke Volle (100 Holz).  Doch im Abräumspiel klappte es nicht so recht. Trotzdem holte er den vierten MP mit 535 Holz zu 514 Holz  Da Tobias seinen Gegner  nur 21 Holz abnehmen konnte, führten am Ende die Gäste mit 7 Holz Plus in der Gesamtkegelzahl (3226 : 3233). Dies bedeutete, dass sie die beiden letzten MP bekamen und das Spiel 4 : 4 endete.  

Ergebnisse:
Trebsen  -  Geringswalde     5 : 3
SSV Torgau  -  Leipzig 1910 II     4 : 4
Spielfrei: SV Eintracht Sprotta II

Tabelle:br />br />
  1. SV Leipzig 1910 II      7 : 3      23 MP
  2. LWV Geringswalde     6 : 4     24
  3. KSV Rotation Trebsen     5 : 5     20
  4. SSV 1952 Torgau     4 : 6     18
  5. SV Eintracht Sprotta II     2 : 6     11

SSV 1952 Torgau I  -  SV Leipzig 1910 I (Damen)

SSV 1952 Torgau I  -  SV Leipzig 1910 I     (3156)     7     -     1     (2879)

Nach dem knappen aber verdienten Auswärtssieg in Nerchau wollten die SSV Frauen das anstehende Heimspiel gegen SV Leipzig 1910 natürlich auch siegreich gestalten. Durch eine sehr gute Mannschaftsleistung konnte man das Vorhaben auch in die Tat umsetzen.

Den Anfang machten Annika Günther und Kerstin Lade. Annika begann die ersten beiden Bahnen sehr stark und gewann diese. Danach verlor sie etwas den Spielfaden und musste die zwei folgenden Bahnen abgeben. Doch Annikas 542 Holz (persönliche Bestleistung) zu 502 Holz reichten für den ersten MP. Kerstin hatte keinen guten Tag erwischt. Sie konnte nur die zweite Bahn gewinnen. Alle anderen gingen an ihre Kontrahentin, welche mit 471 Holz zu 433 Holz den ersten MP für die Gäste erspielte.

Mit einem 1:1 nach MP und einer Führung für den SVV Frauen von 1 Holz in der Gesamtkegelzahl ging das zweite Paar Jessica Günther und Beatrice Jittler in die Bahnen. Jessica gewann drei Bahnen und holte mit 506 Holz  zu 472 Holz den zweiten MP für Torgau. Beatrice konnte auch drei Bahnen gewinnen und mit 518 Holz  zu 460 Holz den dritten MP erkämpfen. Nun stand es vor dem letzten Durchgang 3:1 nach MP für Torgau  und in der Gesamtkegelzahl baute der Gastgeber seinen Vorsprung auf 93 Holz aus. Nun lag es am Schlusspaar Lisa-Marie Langrock  und Diana Lange den Vorsprung ins Zeil zu bringen. Beide Torgauer Frauen machten ein sehr gutes Spiel. Lisa-Marie gewann drei Bahnen bei insgesamt sehr guten 572 Holz zu 542 Holz und holte somit den vierten MP. Diana lies ihrer Gegnerin nicht den Hauch einer Chance. Sie gewann alle Bahnen mit insgesamt sehr guten 586 Holz zu 432 Holz und holte den 5 MP. Die zwei letzten MP gingen auch nach Torgau, da sie mit 3156 Holz zu 2879 Holz klar in Führung lagen. Somit wurde das Heimspiel erfolgreich mit 7:1 MP gewonnen.

Ergebnisse:
SSV Torgau  -  1910 Leipzig      7 : 1
Hohnstädter SV II  -  Markranstädt     6 : 2
Spielfrei: Nerchauer SV

Tabelle:

  1. Hohnstädter SV II     8 : 0     25 MP
  2. SSV 1952 Torgau     4 : 2     15
  3. Nerchauer SBV 90     2 : 4     12
  4. SK 1990 Markranstädt     1 : 5     7
  5. SV Leipzig 1910     1 : 5     5

SSV 1952 Torgau I  -  KSV Rotation Trebsen I (Herren)

SSV 1952 Torgau I  -  KSV Rotation Trebsen I     (3258)     3     -     5     (3275)

Nach dem Unentschieden in Eilenburg gegen SV Eintracht Sprotta hatten sich die SSVer  auf heimischer Bahn vorgenommen, die Punkte zu holen, um in der Tabelle hoch zu steigen. 
Leider wurde daraus nichts, da die Gäste an diesem Tag, in einem sehr spannenden Spiel, das bessere Ende für sich hatten.
Max Kolbe und Tobias Hanke waren das Starterpaar. Max begann sehr stark. Vor allen auf der zweiten Bahn spielte er sagenhafte 181 Holz. Diese Leistung der ersten beiden Bahnen konnte er nicht halten. Er gewann die dritte und musste die vierte Bahn abgeben.  Mit 581 Holz zu 550 Holz erspielte er den ersten MP. Tobias fing auch gut an und gewann die erste Bahn. Sein Gegenüber konnte sich dann steigern und alle weiteren Bahnen gewinnen, so dass mit 561 zu 569 der MP nach Trebsen ging. Mit 1:1 MP und 23 Plus in der Gesamtkegelzahl für Torgau nahm das Mittelpaar Christian Olejnik und Ralf Marx ihren Wettkampf auf. Christian verlor die erste Bahn, gewann die zweite und dritte Bahn und verlor wieder die vierte Bahn. Doch seine 520 Holz zu 515 Holz reichten für den MP.  Ralf ging es ähnlich wie Christian. Er gewann die erste und dritte Bahn, musste die zweite und vierte Bahn abgeben. Da er auf der letzten Bahn, bei den Abräumern, sehr viel Holz gegenüber seinem Gegner einbüßte, reichten seine 510 Holz zu 535 Holz nicht zum MP, welcher nach Trebsen ging. Damit stand es vor dem letzten Durchgang 2:2 nach MP und Torgau führte noch mit 3 Holz in der Gesamtkegelzahl. Michael Scheibner und Mario Holike bildeten das Schlusspaar. Michael konnte nur die zweite Bahn für sich entscheiden. Alle anderen gingen auf das Konto seines Gegners, welcher mit 552 Holz zu 515 Holz für Michael den MP für die Gäste erspielte. Mario musste die erste Bahn abgeben. Auf der zweiten und dritten Bahn konnte er sich steigern und diese gewinnen. Die letzte Bahn ging dann wieder an seinen Gegner aufgrund der besseren Abräumer. Trotzdem holte Mario mit 571 Holz zu 554 Holz den MP für Torgau. Da die Gäste nun aber in der Gesamtkegelzahl mit 17 Holz führten, bekamen sie die letzten zwei MP zugesprochen und somit verloren die Torgauer ihr Heimspiel mit 3:5 MP.  

Ergebnisse:

SSV Torgau  -  Rot. Trebsen     3 : 5
1910 Leipzig II  -  Sprotta II     6 : 2
Geringswalde: spielfrei

Tabelle:

  1. LWV Geringswalde     4 : 2     14  MP
  2. SV Leipzig 1910 II     4 : 2     14
  3. KSV Rotation Trebsen     3 : 3     12
  4. SSV 1952 Torgau     3 : 5     14
  5. SV Eintracht Sprotta II     2 : 4     10

Nerchauer SV 90  -  SSV 1952 Torgau I (Damen)

Nerchauer SV 90  -  SSV 1952 Torgau I     (3029)     3     -     5     (3038)

Die SSV Damen reisten zum Nerchauer SV, wo sie ihr erstes Auswärtsspiel in der laufenden Saison absolvierten. Nach der Auftaktniederlage zu Hause gegen den Hohnstädter SV wollten die Torgauer Damen es in Nerchau besser machen, was ihnen am Ende auch gelang.

Den Anfang machten bei diesem Spiel Denise Günther und Annika Günther. Denise gewann die erste und letzte Bahn und konnte mit 494 Holz zu 487 Holz den ersten MP erspielen. Annika begann gut und gewann die ersten beiden Bahnen. Auf der dritten Bahn musste sie sich mit 2 Holz geschlagen geben. Die letzte Bahn verlor sie dann recht deutlich. Mit 494 Holz für Annika zu 512 Holz bekam der Gastgeber den ersten MP.

Damit stand es 1:1 nach MP, der Gastgeber führte aber in der Gesamtkegelzahl mit 12 Holz.

Im zweiten Durchgang gingen Jessika Günther und Beatrice Jittler in die Bahnen. Jessika konnte nur die zweite Bahn unentschieden spielen. Alle anderen verlor sie mit insgesamt 478 Holz zu 522 Holz, damit ging dieser MP nach Nerchau. Beatrice konnte die ersten beiden Bahnen gewinnen. Die Bahnen 3 und 4 kam ihre Gegnerin besser ins Spiel, so dass Beatrice diese verlor. Trotzdem holte sie den MP, wenn auch knapp, mit 501 Holz zu 499 Holz.      

Nun stand es vor dem letzten Durchgang 2:2 nach MP, jedoch führte der Gastgeber mit 54 Holz Plus in der Gesamtkegelzahl. Das Schlusspaar vom SSV machten Lisa-Marie    Langrock und Diana Lange. Für sie galt, MP erspielen und wenn möglich den Rückstand in der Gesamtkegelzahl aufholen. Lisa-Marie konnte nur die erste Bahn gewinnen. Die drei folgenden gingen auf das Konto ihrer Kontrahentin, welche mit 512 Holz zu 504 Holz für Lisa-Marie den MP für Nerchau erspielte. Diana machte dafür ein sehr gutes Spiel. Sie gewann alle Bahnen und konnte mit guten 568 Holz zu 497 Holz nicht nur den MP holen, sondern auch ihrer Gegnerin sage und schreibe 71 Holz abnehmen. Somit wurde der Rückstand in der Gesamtkegelzahl in einen Vorsprung von 9 Holz umgewandelt und die Torgauer Damen bekamen die letzten zwei MP zugesprochen. Somit war der Auswärtssieg mit 5:3 MP perfekt.

Ergebnisse:

Hohnstädter SV II  -  Leipzig 1910     8 : 0
Nerchauer SV   -  SSV Torgau     3 : 5
Markranstädt : spielfrei

Tabelle:

  1. Hohnstädter SV II     6 : 0     19 MP
  2. SSV 1952 Torgau     2 : 2     8
  3. Nerchauer SV 90     2 : 4      12
  4. SK 1910 Markranstädt      1 : 3      5
  5. SV Leipzig 1910      1 : 3      4 

                                       

SV Eintracht Sprotta II  -  SSV 1952 Torgau I (Herren)

SV Eintracht Sprotta II  -  SSV 1952 Torgau I     (3145)     4     -     4     (3135)

Zum dritten Punktspiel der Vorrunde reiste die SSV Mannschaft nach Eilenburg, wo der Gegner  SV Eintracht Sprotta II ihre Heimspiele absolviert. Die Torgauer kennen die Eilenburger Kegelbahn und waren in der Vergangenheit meistens als Sieger aus der Bahn gegangen. Dies sollte an diesem Samstag natürlich auch so werden. Am Ende stand, nach einem spannenden Spiel,  aber ein Unentschieden auf dem Protokoll. Dabei begann es sehr gut für die Gäste. Tobias Hanke und Max Kolbe waren das Starterpaar. Beide machten ein gutes Spiel und gewannen jeweils einen MP. Tobias verlor nur die dritte Bahn und kam auf 549 Holz zu 529 für seinen Gegner. Max verlor ebenfalls nur die dritte Bahn und kam dabei auf 550 Holz zu 506 Holz für seinen Gegenüber. Damit führten die SSVer mit 2:0 MP und mit 64 Holz in der Gesamtkegelzahl. Daniel Roo und Michael Scheibner bildeten das Mittelpaar. Daniel verlor die erste Bahn, konnte aber die drei weiteren, wenn auch mit etwas Glück,  gewinnen und mit 510 Holz zu 500 Holz den dritten MP erspielen. Michael hatte einen rabenschwarzen Tag erwischt. Nicht nur, dass er alle Bahnen gegen seinen Kontrahenten verlor, nein, er hatte auch noch den Tagesbesten von Sprotta neben sich. Mit 440 Holt zu 570 Holz für seinen Gegner ging dieser MP natürlich an den Gastgeber.

Die Torgauer führten zwar mit 3:1 MP, aber in der Gesamtkegelzahl  lagen nun die Sprottaer mit 56 Holz vorne, was sich am Ende negativ für die Gäste auswirken sollte.

Das Schlusspaar vom SSV Christian Olejnik und Mario Holike hatten jetzt die schwierige Aufgabe, erstens die MP zu holen und zweitens in der Gesamtkegelzahl besser zu sein, als ihre Gegner. Christian verlor die erste Bahn  deutlich, die zweite äußerst knapp. Die dritte Bahn konnte er gewinnen und dabei Holz gutmachen. Leider verlor er die letzte Bahn mit 4 Holz, so dass der MP nach Sprotta ging. Das Endergebnis beider Spieler betrug 523 Holz. Somit konnte Christin keine Holzzahlen rausholen.

Mario konnte die erste Bahn gewinnen. Die zweite ging dann an seinen Gegner. Die dritte und vierte Bahn gewann Mario  wieder und kam somit auf 563 Holz zu 517 Holz. Damit nahm  Mario seinem Gegner zwar 50 Holz ab, jedoch blieb der Gastgeber mit 10 Holz Plus Vorsprung in der Gesamtkegelzahl in Führung und bekam die letzten zwei MP. Somit endete das Spiel 4:4.

Ergebnisse:

Sprotta II  -  SSV Torgau     4 : 4
Geringswalde  -  Leipzig 1910 II     6 : 2
Trebsen: spielfrei

Tabelle:

  1. LWV Geringswalde     4 : 2     14 MP
  2. SSV 1952 Torgau I     3 : 3     11
  3. SV Leipzig 1910 II     2 : 2     8
  4. SV Eintracht Sprotta II     2 : 2     8
  5. KSV Rotation Trebsen     1 : 3     7

SSV 1952 Torgau I  -   LWV Geringswalde I (Herren)

SSV 1952 Torgau I  -   LWV Geringswalde I     (3360)     5     -     3     (3212)

Nach der Auftaktniederlage beim SV Leipzig 1910 hatten die SSV Herren Heimrecht gegen den LWV Geringswalde. Ein Sieg musste her, um nicht schon nach dem zweiten Spieltag unter Druck zu geraten. Dies gelang der Mannschaft um Kapitän Mario Holike erfolgreich. Die Torgauer mussten aber auch bei diesem Spiel auf  Stammspieler verzichten (Tobias Hanke Urlaub, Uwe Langbein verletzt und Michael Scheibner erkältet).  

Trotzdem war man hoch motiviert die Kegelbahn am Sanssouci als Sieger zu verlassen. Im ersten Durchgang gingen für dem Gastgeber Max Kolbe und Daniel Roo in die Bahnen. Sie spielten gegen Jürgen Poppitz und Mirka Claus.

Max begann die erste Bahn  stark und gewann  diese auch. Die zweite Bahn musste er zwar abgeben, aber auf der dritten und vierten Bahn zeigte er sein Kegelkönnen. Vor allen auf der dritten Bahn spielte er sehr gute 170 Kegel (197 Volle/63 Abräumer). Somit gewann Max mit hervorragenden 609 Kegel (Tagesbestwert),  gegenüber 551 Kegel für Poppitz, den ersten MP für Torgau.

Daniel hatte an diesem Tag den besten Spieler von Geringswalde als Gegner. Beide machten ein sehr gutes Spiel. Daniel gewann die erste Bahn, gab die zweite ab und holte sich die dritte Bahn mit einem super Ergebnis von 172 Kegel (102 Volle / 70 Abräumer). Doch auf der letzten Bahn  konnte sein Kontrahent kontern, diese gewinnen und mit sehr guten 599 Kegel zu ebe       nfalls sehr guten 586 Kegel für Daniel den MP für Geringswalde erspielen.  Damit war der erste Durchgang beendet,  Zwischenstand  1:1 nach MP, jedoch lag Torgau mit 55 Kegel in der Gesamtkegelzahl in Führung.

Im zweiten Durchgang spielten für den SSV Peter Reichard (aus der 1. Seniorenmannschaft) und Ralf Marks gegen Marcel Berthold und Mirko Eschner. Peter kam sehr gut ins Spiel und gewann die ersten beiden Bahnen. Auf der dritten Bahn fehlte ihm das Glück bei den Abräumern, so dass diese an seinen Gegner ging. Die letzte Bahn entschied er aber dann wieder für sich und holte mit sehr guten 576 Kegel zu 534 Kegel für Berthold den dritten MP für Torgau. Ralf hatte Probleme auf der ersten Bahn, so dass diese sein Gegner gewann. Die zweite und dritte Bahn konnte dann Ralf gewinnen. Die letzte Bahn musste nun über die Vergabe des MP entscheiden. Leider konnte diese Ralf nicht gewinnen, so dass er mit 498 Kegel zu 513 Kegel den MP an Geringswalde abgeben musste. Mit einem Stand von 2:2 MP, aber 72 Kegel Plus in der Gesamtkegelzahl für Torgau, gingen das Schlusspaar des Gastgebers Christian Olejnik und Mario Holike gegen Torsten Herbst und Axel Mißbach in die Bahnen. Christian begann gut, verlor aber trotzdem denkbar knapp mit 2 Kegel die erste Bahn. Die zweite und dritte Bahn entschied er für sich. Nun fehlte nur noch ein Sieg oder Unentschieden auf der letzten Bahn, um den MP für Torgau zu holen. Sein Gegenüber spielte aber die letzte Bahn stark auf, gewann diese und erspielte mit 546 Kegel zu 535 Kegel für Christian den dritten MP für Geringswalde. Mario gewann die ersten drei Bahnen und holte mit 556 Kegel den dritten MP für Torgau.  Sein Gegenspieler musste sich nach der ersten Bahn wegen einer Zerrung gegen Werner Hofmann auswechseln lassen. Die Kombination Mißbach /Hofmann kam auf 469 Kegel. Damit stand fest, dass der SSV die letzten zwei MP bekommt, weil sie mit insgesamt 3360  zu 3221 in der Gesamtkegelzahl führten und das Heimspiel  mit 5:3 MP gewinnen konnten.

Ergebnisse:

SSV Torgau  -  Geringswalde     5 : 3
Trebsen        -  Sprotta II     4 : 4
Spielfrei: SV Leipzig 1910 II

Tabelle:

  1. SV Leipzig 1910     2 : 0     6 MP
  2. LWV Geringswalde     2 : 2     8
  3. SSV 1952 Torgau I     2 : 2     7
  4. SV Eintracht Sprotta II     1 : 1     4
  5. KSV Rotation Trebsen     1 : 3     7

SV Leipzig 1910 II - SSV 1952 Torgau I (Herren)

SV Leipzig 1910 II  -  SSV 1952 Torgau I     (3251)     6     -     2     (3156)

Zum Auftakt der neuen Spielsaison musste die SSV Mannschatt beim SV Leipzig 1910 II antreten. Alle Kegler waren froh, dass man wieder den geliebten Kegelsport ausüben durfte. Man war gespannt, wie jeder einzelne, nach der langen Coronapause,  in Spielform ist. Die Torgauer mussten mit einem kleinen Handikap auskommen. Uwe Langbein hatte sich privat am Bein verletzt und war demzufolge nicht spielfähig und Christian Olejnik war arbeitsmäßig gebunden.

Trotzdem versuchte die Mannschaft alles, die Punkte mit nach Torgau zu nehmen. Dies sah auch nach dem Starterpaar Max Kolbe und Tobias Hanke gegen Thomas Vogler und Lukas Langrock, gar nicht so schlecht aus.

Max konnte die ersten drei Bahnen für sich entscheiden und den MP (Mannschaftspunkt) mit 543 Kegel zu 499 Kegel für Vogler holen, obwohl er die letzte Bahn verlor. Tobias befand sich in absoluter Topform. Er gewann souverän alle Bahnen und holte mit dem Tagesbestwert von sehr guten 597 Kegel zu 523 Kegel für Langrock den zweiten MP für die Gäste.

Damit war Torgau mit 2:0 MP in Führung und auch in der Gesamtkegelzahl von

118 Holz. Im zweiten Durchgang gingen für den SSV Ralf Marks und Daniel Roo in die Bahnen. Ihre Gegner waren Bernd Stelzner und Andreas Funke. Ralf konnte nur auf der dritten Bahn seinen Kontrahenten Paroli bieten. Diese spielte er unentschieden. Die anderen Bahnen gingen an Stelzner, welcher mit sehr guten 576 Kegel zu 499  Kegel für Ralf den MP für Leipzig erspielte. Daniel ging es ähnlich. Er kam auf der ersten Bahn  gar nicht zu recht. Konnte die zweite aber hoch gewinnen. Auf der dritten Bahn lief es erneut nicht rund und auch die vierte Bahn ging an seinen Gegner, so dass Funke mit 536 Kegel zu 484 Kegel für Daniel den zweiten MP für Leipzig holte. Damit hatte der Gastgeber zum 2:2 Zwischenstand ausgeglichen und nun führten sie auch in der Gesamtkegelzahl mit 11 Holz. Das Schlusspaar der Torgauer Michael Scheibner und Mario Holike versuchten jetzt gegen Andreas Herrmann und Tim Dressler die MP zu erspielen und die Kegelzahl  aufzuholen. Das dies nicht einfach war, zeigte dann das Spiel. Michael konnte mit 492 Holz zu 567 Holz keine Bahn gegen Herrmann gewinnen. Dieser MP ging demzufolge nach Leipzig und Herrmann machte auch in der Gesamtholzzahl 85 Kegel gut. Mario lieferte sich mit Dressler einen tollen Kampf. Leider verlor er die ersten beiden Bahnen unglücklich, konnte die dritte Bahn für sich entscheiden und lag nun mit 4 Kegel in Führung. Nun musste er nur die letzte Bahn gewinnen und somit den MP zu erspielen. Doch im Abräumspiel machte Mario leider drei Fehlkugeln auf einen Kegel, was sein Kontrahent ausnutzen konnte und knapp die Bahn  gewann. Obwohl Mario auf 551 Kegel zu 550 Kegel für Dressler kam, ging dieser MP auch nach Leipzig.   

Die beiden letzten MP gingen auch nach Leipzig, da der Endstand in der Gesamtkegelzahl  3251 zu 3156 betrug.

Nun geht es am kommenden Samstag zu Hause gegen die Mannschaft von Geringswalde. Hier wollen die SSVer, auf der Heimbahn, den ersten Sieg holen.

Ergebnisse:

 

Geringswalde - Trebsen     5 : 3
Leipzig 1910 - SSV Torgau     6 : 2
Spielfrei: SV Eintracht Sprotta
LSG Löbnitz hat die Mannschaft aus dem Spielbetrieb zurückgezogen.

Tabelle:

  1. SV Leipzig 1910 II     2 : 0     6 MP
  2. LVW Geringswalde     2 : 0     5
  3. SV Eintracht Sprotta II     0 :      0
  4. KSV Rotation Trebsen     0 : 2     3
  5. SSV 1952 Torgau I     0 : 2     2

SSV 1952 Torgau I - Hohnstädter SV II (Damen)

SSV 1952 Torgau I  -  Hohnstädter SV II     (3074)     3     -     5     (3162)

Die Torgauer Frauen hatten am ersten Spieltag Heimrecht gegen die zweite Vertretung vom Hohnstädter SV. Nach der langen Coronapause war man gespannt, wie die einzelnen Spielerinnen in Form sind.

Den Anfang bei Torgau machten Lisa-Marie Langrock und Maria Meißner gegen Jasmin Reiche und Pia Krügel. Lisa-Marie spielte von der ersten Kugel an sehr konzentriert auf und lies ihre Gegnerin (497 Kegel) keine Chance. Sie gewann alle Bahnen und stellte mit sehr guten 574 Kegel einen neuen Juniorinnenbahnrekord auf. Somit war der erste MP auf Torgauer Seite. Was für Lisas Gegnerin galt, galt für Maria Meißners Gegnerin.  Auch sie hatte gegen eine gut ausspielemde Pia Krüger keine Chance. Maria wurde nach 60 Kugeln gegen Julia Chichalla ausgewechselt. Die Kombination Meißner / Chichalla kam auf 448 Kegel, gegenüber Krüger auf 562 Kegel, womit der MP nach Hohnstädt ging. Mit einem Zwischenstand von 1:1 nach MP und 37 Plus für Hohnstädt in der Gesamtkegelzahl gingen das Mittelpaar der SSV Frauen Annika Günther und Beatrice Jittler gegen Inka Bauch und Maxi Heimpold in die Bahnen. Annika hatte einen schweren Stand gegen eine sehr gut aufspielende Gegnerin. Sie verlor alle Bahnen bei insgesamt 483 Kegel zu 590 Kegel für Bauch. Diese 590 Kegel bedeuteten zugleich Bahnrekord für Seniorinnen A. und MP für Hohnstädt. Beatrice verlor die erste Bahn, konnte aber alle weiteren Bahnen gewinnen und mit 500 Kegel zu 476 Kegel für Heimpold den MP für Torgau erspielen. Damit stand es zwar vor dem letzten Durchgang 2:2 nach MP, aber Hohnstädt führte in der Gesamtkegelzahl mit 120 Kegel. Im Schlusspaar des Gastgebers waren Diana Lange und Jessica Günther gegen Antje Dinger und Anke Werner an der Reihe. Diana spielte sehr gut auf und konnte alle Bahnen gegen Dinger mit 575 Kegel zu 480 Kegel gewinnen und den MP holen. Dabei nahm sie ihrer Gegnerin noch 95 Kegel ab. Leider konnte Jessica gegen ihre Gegnerin nichts ausrichten. Sie verlor bei 494 Kegel alle Bahnen und musste den MP an Werner abgeben, welche auf 557 Kegel kam. Da die Gäste auch in der Gesamtkegelzahl von 3262 zu 3074 für Torgau führten, gingen die zwei letzten MP auch auf das Konto der Gäste, welche mit 5:3 in Torgau gewannen.

Ergebnisse:

Nerchau  -  Markranstädt     7 : 1
SSV Torgau  -  Hohnstädter SV     3 : 5
Spielfrei : SV Leipzig 1910

Tabelle:

  1. Nerchauer SV 90     2 : 0     7 MP
  2. Hohnstädter SV II     2 : 0     5
  3. SV Leipzig 1910     0 : 0     0
  4. SSV 1952 Torgau     0 : 2     3
  5. SK 1990 Markranstädt     2 : 2     1

SSV 1952 Torgau I  -  SV Leipzig 1910 II (Herren)

SSV 1952 Torgau I  -  SV Leipzig 1910 II     (3448)     6     -     2     (3291)

Zum letzten Hinrundenspiel der laufenden Saison hatte die SSV Mannschaft Heimrecht gegen die 2. Mannschaft vom SV Leipzig 1910. Auf der Heimbahn wollten die Torgauer die Punkte holen, um so weiterhin Verlustpunktfrei zu bleiben. Durch eine sehr gute, geschlossene Mannschaftsleistung konnte man dieses Vorhaben auch umsetzen und den Wettkampf mit 6:2 MP gewinnen. Den Grundstein für die Leistung legte wieder einmal das Starterpaar des SSV Max Kolbe und Tobias Hanke. Sie spielten gegen Thomas Vogler und Andreas Funke. Max zeigte von der ersten gespielten Kugel an, wer die Satzpunkte und den MP holen wird. Seine zweite Bahn, mit insgesamt  189 Holz (109 Volle/ 80 Abräumer) wurde die Beste im gesamten Spiel. Mit einem neuen fantastischen Männerbahnrekord von 632 Holz liess er seinem Gegner nicht den Hauch einer Chance, welcher auf 524 Holz kam. Tobias machte ebenfalls ein sehr gutes Spiel. Auch er gewann alle Bahnen und konnte mit sehr guten 597 Holz, zu 528 Holz für Funke,  den zweiten MP für sein Team holen. Damit war der erste Durchgang beendet, Torgau führte mit 2:0 MP und 177 Holz Plus in der Gesamtkegelzahl. Im zweiten Durchgang spielten für den Gastgeber Uwe Langbein und Christian Olejnik gegen Bernd Stelzner und Lukas Langrock. Uwe musste sich auf der ersten Bahn mit 3 Holz geschlagen geben. Die zweite Bahn konnte er dann für sich entscheiden. Auf der dritten Bahn  hatte Uwe das Pech, dass sein Gegenüber bei gleichen Vollen, die besseren Abräumer hatte und diese auch  gewann. Auf der letzten Bahn konnte sich Uwe aber nochmal steigern, diese gewinnen und mit insgesamt 564 Holz zu 542 Holz für Stelzner den dritten MP holen.  Christian hatte auf der ersten Bahn im Abräumspiel zu viele Fehlwürfe gemacht, so dass diese an seinen Kontrahenten ging. Die folgenden drei Bahnen spielte Christian aber souverän , gewann diese und holte mit guten 588 Holz zu 500 Holz  den vierten MP. Mit einem Vorsprung von 4:0 MP und 287 Holz in der Gesamtkegelzahl ging das Schlusspaar des SSV Michael Scheibner und Mario Holike in die Bahnen. Ihre Gegner waren Andreas Herrmann und Andreas Knoth. Sportfreund Knoth ist Spieler aus der 1 Mannschaft, welche in der 2 Bundesliga spielt. Diese Liga hatte den Spielbetrieb bereits eingestellt. Michael verlor die erste Bahn, konnte die zweite und dritte Bahn aber gewinnen. Doch auf der letzten Bahn spielte sein Gegner sehr gut auf (178 Holz), so dass Michael diese leider verlor. Mit insgesamt sehr guten 600 Holz für Herrmann zu 519 Holz für Michael ging dieser MP nach Leipzig.  Mario kam an diesem Tag nicht so richtig ins Spiel. Er verlor die ersten beiden Bahnen. Auf der dritten Bahn konnte er den Satzpunkt erspielen. Doch die letzte Bahn ging wieder an seinen Gegner, da er auf dieser die besseren Vollen hatte. Mit guten 597 Holz für Knoth zu 549 Holz für Holike holte der Leipziger den 2 MP für seine Mannschaft. Trotzdem stand dem nächsten Sieg der Torgauer nichts mehr im Wege, da man in der Gesamtkegelzahl von 3448 zu 3291 klar noch führte und die letzten zwei MP auch an den SSV gingen. Mit diesem Heimerfolg konnte die Torgauer Mannschaft die Tabellenführung gegenüber allen anderen Mannschaften ausbauen.

Aufgrund der Corona Maßnahmen ist ab dem 02.11,2020 der Spielbetrieb bis zum Jahresende unterbrochen. Wann weitergespielt werden kann, ist nicht bekannt.


Ergebnisse:
SSV Torgau  -  SV Leipzig II     6:2
Trebsen  -  Geringswalde     1:7
Sprotta II  -  Löbnitz     5:3

Tabelle:

  1. SSV 1952 Torgau     10 : 0     31 MP
  2. KSV Rotation Trebsen     04 : 06     20
  3. LWV Geringswalde     04 : 06     19
  4. SV Leipzig 1910 II     04 : 06     18
  5. LSG Löbnitz     04 : 06     18
  6. SV Eintracht Sprotta II     04 : 06     14

SV Eintracht Sprotta II  -  SSV 1952 Torgau I (Herren)

SV Eintracht Sprotta II  -  SSV 1952 Torgau I     (3083)     1     -     7     (3286)

Das dritte Spiel in der Saison war für die SSV Mannschaft ein Auswärtsspiel auf der Eilenburger Kegelbahn, wo der SV Eintracht Sprotta II seine Heimspiele absolviert. Nachdem die Torgauer die ersten beide Spiele gewinnen konnten, wollte man auch versuchen auswärts zu punkten, da die Bahn in Eilenburg für die Gäste bestens bekannt ist. Durch eine sehr gute, geschlossene Mannschaftsleistung, konnte man das Vorhanden auch in die Tat umsetzten, obwohl zwei Stammspieler, Christian Olejnik (Arbeitsbereitschaft) und Ralf Marks (Krank) fehlten. Im ersten Paar des SSV spielten Tobias Hanke und von der 1 Senioren Peter Reichard gegen Michael Geidel und Christian Reimer (von der 1 Sprottaer Herrenmannschaft). Tobias machte von der ersten Kugel an ein hoch konzentriertes, sehr gutes Spiel.  Dabei ließ er seinem Gegner kaum eine Chance um ranzukommen, gewann alle Bahnen und holte mit 596 Holz zu 502 Holz für Geidel des ersten MP für Torgau. Peter konnte die ersten beiden Bahnen gewinnen. Auf der dritten Bahn, nach 71 Wurf, verletzte sich Peter und musste gegen Daniel Roo ausgewechselt werden. Daniel verlor zwar die dritte und vierte Bahn, doch das Ergebnis von 504 Holz (Reichard/Roo) reichte für den zweiten MP der Torgauer, da Reimer auf nur 495 Holz kam. Mit einer Führung von 2:0 MP und 103 Holz in der Gesamtkegelzahl nahm das Mittelpaar des SSV Max Kolbe und Uwe Langbein ihren Wettkampf auf. Ihre Gegner waren Tom Fischer und Karl Horn. Max hatte zwar auf der ersten Bahn gute Volle, doch die Abräumer liefen nicht so wie gewünscht, so dass er die Bahn abgeben musste. Auf den folgenden drei Bahnen hatte Max seinen Gegner dann im Griff, gewann diese und holte mit guten 550 Holz zu 547 Holz den dritten MP. Uwe begann stark und gewann die ersten beiden Bahnen. Auf der dritten Bahn lief es nicht so gut, diese musste er abgeben. Doch auf der letzten Bahn konnte sich Uwe nochmal steigern, diese gewinnen und mit 536 Holz zu 509 Holz für Horn den vierten MP für Torgau erspielen. Damit stand es vor dem letzten Durchgang 4:0 nach MP für Torgau und in der Gesamtkegelzahl lag man auch mit 130 Holz  in Führung. Trotz der klaren Führung gab es für das Schlusspaar des SSV Mario Holike und Michael Scheibner gegen Marcel Böhme und Marian Geidel keinen Grund eine ruhige Kugel zu schieben. Mario machte von Anfang an ein überzeugendes Spiel. Wie bei Tobias ließ er seinem Gegner keine Chance einen Satzpunkt zu holen. Mit sehr guten 599 Holz zu 503 Holz für Böhme holte Mario den 5 MP für sein Team. Mit diesem Ergebnis wurde er Tagesbester. Michael hatte keinen guten Tag erwischt. Trotz großer Bemühungen wollte an diesem Tag nicht viel gelingen. Er musste alle Bahnen mit 501 Holz zu 527 Holz für Geidel an seinen Gegner abgeben, welcher dann auch den MP bekam.  

Trotzdem holte die SSV -Mannschaft mit insgesamt 3286 Holz zu 3083 Holz die letzten zwei MP auf ihr Konto und gewann somit das Auswärtsspiel mit 7:1 MP.

Damit kommt es am kommenden Samstag, 10.10.2020 in Torgau, am vierten Spieltag, zum Duell Erster gegen Zweiter.

Ergebnisse:
Trebsen  -  Leipzig 1910               7 : 1
Sprotta II  -  SSV Torgau               1 : 7
Löbnitz  -  Geringswalde              6 : 2

Tabelle:

  1. SSV 1952 Torgau I     6 : 0     18 MP
  2. KSV Rotation Trebsen     4 : 2     18
  3. LSG Löbnitz     4 : 2     14
  4. SV Leipzig 1910 II     2 : 4     9
  5. SV Eintracht Sprotta II     2 : 4     7
  6. LWV Geringswalde     0 : 6     6

SSV 1952 Torgau I  -  Hohnstädter SV II (Damen)

SSV 1952 Torgau I  -  Hohnstädter SV II     (3143)     6     -     2     (3049)

Am zweiten Spieltag der laufenden Saison hatten die SSV Frauen Heimrecht gegen die Mannschaft vom Hohnstädter SV II. Nach dem tollen Auftaktsieg im Auswärtsspiel in Deutzen wollte die Torgauer Mannschaft den Heimvorteil nutzen und die Punkte zu Hause belassen. Als Starterpaar wurde Antje Greisert und Jessica Günther nominiert. Ihre Gegnerinnen waren Maxi Heimpold und Christin Fritzsche. Antje hatte schon auf der ersten Bahn Probleme, verlor diese und wurde nach 31 Wurf durch Maria Meißner ersetzt.  Die erste gespielte Bahn für Maria lief ganz gut, doch ihre Gegnerin war besser und gewann auch diese. Die dritte Bahn gewann dann Maria, ehe die letzte Bahn wieder ihre Gegnerin gewann und mit 521 Holz zu 465 Holz den MP für den Hohnstädter SV erspielte. Jessica war in guter Verfassung. Sie konnte voll überzeugen, alle Bahnen gewinnen und mit guten 548 Holz zu 483 Holz den ersten MP für Torgau erkämpfen. Somit stand es nach dem ersten Durchgang 1:1 nach MP, Torgau führte knapp mit 9 Holz in der Gesamtkegelzahl. Im Mittelpaar des Gastgebers waren Kerstin Lade und Beatrice Jittler gegen Cornelie Mönch und Inka Bauch an der Reihe. Kerstin konnte die ersten beiden Bahnen gewinnen. Auf der dritten Bahn musste sie ihre Kontrahentin den Satzpunkt überlassen, ehe sie sich nochmal steigern konnte und die letzte Bahn unentschieden spielte. Damit hatte Kerstin 2,5 Satzpunkte erspielt und Mönch 1,5 Satzpunkte, was bedeutete, dass der zweite MP nach Torgau ging, trotz Kerstins 516 Holz zu 524 Holz für Mönch. Beatrice verlor die erste Bahn, gewann die zweite und dritte, ehe sie die letzte Bahn wieder abgeben musste. Da sie aber auf 535 Holz kam zu 516 Holz für ihre Gegnerin, konnte sie den dritten MP für ihr Team erspielen. Damit stand es vor dem letzten Durchgang 3:1 MP für Torgau und sie führten auch mit 20 Holz ins der Gesamtkegelzahl. Lisa-Marie Langrock und Diana Lange bildeten wie in Deutzen das Schlusspaar vom SSV. Sie traten gegen Pia Krüger und Antje Dinger an. Lisa-Marie hatte keinen guten Spieltag erwischt. Sie konnte nur die zweite Bahn für sich entscheiden. Mit 508 Holz zu 530 Holz für Krüger musste sie den MP an die Gäste abgeben. Diana machte von der ersten Kugel an ein gutes Spiel. Sie ließ ihrer Gegnerin keine Chance, gewann alle Bahnen und holte mit sehr guten 571 Holz zu 475 Holz für Dinger den vierten MP für Torgau.

Mit insgesamt 3143 Holz für Torgau zu 3049 Holz für den Hohnstädter SV in der Gesamtkegelzahl stand am Ende des Spiels fest, dass auch die letzten zwei zu vergebenen MP an den Gastgeber gingen und der erste Heimsieg der neuen Saison gefeiert werden konnte.

Mit diesem Sieg haben sich die Torgauer Frauen an die Tabellenspitze setzen können.

Ergebnisse:

SSV Torgau  -  Hohnstädter SV II     6 : 2
Markranstädt  -  Nerchau     8 : 0
Leipzig 1910  -  Deutzen     1 : 7

Tabelle:

  1. SSV 1952 Torgau     4 : 0     12 MP
  2. SK 1990 Markranstädt     2 : 2     11
  3. SV Blau Weiß Deutzen     2 : 2     9
  4. Nerchauer SV 90     2 : 2     7
  5. Hohnstädter SV II     2 : 2     7
  6. SV Leipzig 1910     0 : 4     2

SSV 1952 Torgau I  -  LSG Löbnitz I (Herren)

SSV 1952 Torgau I  -  LSG Löbnitz I     (3239)     5     -     3     (3214)

Nachdem die SSV Mannschaft das Auftaktspiel auf der Auswärtsbahn in Rochlitz gewinnen konnte, hatte man am 2. Spieltag Heimrecht gegen die LSG Löbnitz. Die Torgauer wollten den Erfolg vom Auswärtsspiel natürlich auch auf die Heimbahn übertagen. 

Das Starterpaar vom SSV bildeten diesmal Max Kolbe und Tobias Hanke gegen Sven Recktenwald und Robert Rothe. Max begann nicht schlecht, musste aber die erste Bahn an seinen Kontrahenten abgeben. Die folgenden drei Bahnen konnte Max aber gewinnen und mit guten 576 Holz zu 557 Holz für Recktenwald die ersten MP holen. Tobias hatte auf der ersten Bahn Probleme, so dass diese an seinen Gegner ging. Auf den folgenden drei Bahnen konnte sich Tobias steigern, diese gewinnen und den zweiten MP mit einem Ergebnis von 557 Holz zu 532 Holz für Torgau holen. Damit stand es 2:0 nach MP für Torgau und in der Gesamtkegelzahl führte auch der Gastgeber mit 44 Holz. Uwe Langbein und Daniel Roo bildeten das Mittelpaar der Gastgeber. Sie spielten gegen Mario Uhde und Andreas Hanke. Uwe begann sehr stark auf der ersten Bahn und gewann diese. Leider konnte er das Niveau nicht halten und musste alle drei folgenden Bahnen abgeben. Uwe erspielte insgesamt 540 Holz zu 549 Holz für Uhde, welcher den ersten MP für die Gäste holte. Daniel musste die erste Bahn abgeben, da sein Gegner gut aufspielte. Die zweite und dritte Bahn gewann Daniel. Leider verlor Daniel die letzte Bahn mit einem Holz, so dass es zwar am Ende 2:2 nach Satzpunkten stand, doch Hanke A. hatte am Ende 512 Holz zu 505 Holz für Daniel, was bedeutete, dass der MP nach Löbnitz ging. Es stand jetzt vor dem letzten Durchgang 2:2 nach MP, Torgau führte aber noch mit 29 Holz in der Gesamtkegelzahl. Michael Scheibner und Mario Holike kamen im Schlusspaar zum Einsatz gegen Ronald Rothe und Carsten Bauer. Michael konnte drei Bahnen gewinnen. Die letzte Bahn verlor er zwar dann, doch der MP ging an Torgau. Michael sein Ergebnis betrug 522 Holz zu 512 Holz für Rothe. Mario fand an diesem Tag nicht wie gewünscht zu seinem Spiel. Er verlor die erste Bahn, gewann die zweite, verlor die dritte und konnte die vierte Bahn aber wiedergewinnen. Da er aber auf der ersten und dritten Bahn zu viel Holz an seinen Gegner abgeben musste, reichten seine 539 Holz nicht zum MP, da Bauer auf insgesamt 552 Holz kam. Jetz stand es 3:3 nach MP. Die Torgauer führten aber in der Gesamtkegelzahl mit 25 Holz Plus (3239 – 3214), so dass die letzten zwei MP an den Gastgeber gingen und die SSV Mannschaft das Heimspiel doch noch gewinnen konnte.

Durch diesen Heimsieg konnte man die Tabellenführung verteidigen. Am 04.10.2020 geht es weiter mit einem Auswärtsspiel in Eilenburg, wo man dann auf SV Eintracht Sprotta II trifft.

Ergebnisse:
Leipzig 1910  -  Geringswalde     6 : 2
SSV Torgau  -  Löbnitz     5 : 3
Trebsen  -  Sprotta     8 : 0

Tabelle:

  1. SSV 1952 Torgau     4:0     11 MP
  2. KSV Rotation Trebsen     2:2     11
  3. SV Leipzig 1910II     2:2     8
  4. LSG Löbnitz     2:2     8
  5. SV Eintracht Sprotta II     2:2     6
  6. LWV Geringswalde     0:4     4

SV Blau Weiß Deutzen I  -  SSV 1952 Torgau I (Damen)

SV Blau Weiß Deutzen I  -  SSV 1952 Torgau I     (2952)     2     -     6     (3025)

Die SSV Frauen begannen die neue Saison mit einem Auswärtsspiel beim SV Blau-Weiß Deutzen. Man durfte gespannt sein, wie sich die Neuzugänge beim SSV in der Bezirksliga Damen machen, zumal die Deutzener Bahn nicht leicht zu spielen ist. Da aber schon in diesem Spiel einige Stammkräfte nicht zur Vefügung standen, mussten schon zwei U18 Spielerinnen vom DKC 77, welche ein Sonderspielrecht haben, an diesem Spieltag eingesetzt werden.Im Starterpaar kamen Jessica Günther und U18 Spielerin Julia Cichalla für den SSV gegen Jacqueline Gebert und Katja Bergander zum Einsatz. Jessica machte ein gutes Spiel. Sie konnte alle Bahnen gegen Gebert gewinnen und mit 491 Holz zu 432 Holz den ersten MP für die Torgauer erspielen. Julia hatte eine starke Gegnerin. Sie versuchte alles, um den MP zu erkämpfen. Dabei konnte sie leider nur die letzte Bahn für sich entscheiden. Julia kam auf insgesamt 496 Holz, ihre Gegnerin ließ 515 Holz ins Protokoll eintragen und holte somit den ersten MP für den Gastgeber. Damit war der erste Durchgang beendet und es stand 1:1 nach MP, jedoch führten die SSV Frauen mit 40 Holz in der Gesamtkegelzahl. Im Mittelpaar spielten für Torgau U18 Spielerin Denise Günther und Kerstin Lade gegen Jeanette Gebert und Sylvia Sporbert. Jessica ging es ähnlich wie Julia. Sie spielte gut mit, verlor aber ihre Bahnen immer mit wenig Holz unterschied, so dass am Ende der MP nach Deutzen ging. Denise Endergebnis betrug 485 Holz zu 509 Holz für Gebert. Kerstin konnte, außer der zweiten Bahn, alle anderen Bahnen gewinnen und mit 496 Holz zu 464 Holz für Sporbert den zweiten MP für Torgau erspielen.  Somit stand es vor dem letzten Durchgang 2:2 nach MP, aber in der Gesamtkegelzahl führten die SSV Frauen nun mit 48 Holz. Lisa-Marie Langrock und Diana Lange bildeten das Schlusspaar der Gäste gegen Nadine Städter und Manuele Laminski. Lisa-Marie verlor zwar die erste Bahn knapp mit drei Holz. Die folgenden Bahnen konnte sie aber gegen eine gut spielende Städter gewinnen und mit guten 554 Holz, was Tegesbestwert bedeutete, zu 539 Holz für ihre Gegnerin den 3. MP für ihr Team holen. Diana gewann die ersten beiden Bahnen. Die dritte und vierte musste sie zwar abgeben, aber ihre 503 Holz zu 493 Holz für Laminski reichten zum MP für Torgau. Die zwei letzten MP kamen auch auf das Konto der Gäste, da ihre Gesamtkegelzahl 3025 zu 2952 für den Gastgeber betrug.  Somit hatten die SSV Frauen einen sehr guten Auftakt, in die neue Saison, mit einem Auswärtssieg erspielt. 

Ergebnisse:
Deutzen  -  SSV Torgau     2 : 6
Nerchau  -  Leipzig 1910     7 : 1
Hohnstädter SV II  -  Markranstädt     5 : 3

Tabelle
1. Nerchauer SV 90     2:0     7 MP
2. SSV 1952 Torgau     2:0     6
3. Honstädter SV II     2:0     5
4. SK 19190 Markranstädt     0:2     3
5. SV BW Deutzen     0:2     2
6. SV leipzig 1910     0:2     1

LWV Geringswalde I - SSV 1952 Torgau I (Herren)

LWV Geringswalde I - SSV 1952 Torgau I     (3063)     2     -     6     (3077)

1. Bezirksliga Herren Staffel 2. Die neue Saison 2020/2021 begann für die I. Herren vom SSV 1952 Torgau mit einem Auswärtsspiel in Rochlitz, wo der Absteiger aus der 2. Verbandsliga LWV Geringswalde seine Heimspiele absolviert. Da die Torgauer schon des Öfteren auf der Rochlitzer Bahn spielten, war man guten Mutes, auswärts zu punkten.

Auf die Stammspieler Christian Olejnik und Ralf Marks musste man wegen Urlaub und Krankheit verzichten.

Der SSV begann im Starterpaar mit Daniel Roo und Kapitän Mario Holike gegen Mirko Marschner und Mirko Eschner. Daniel begann verheißungsvoll und konnte die erste Bahn gewinnen. Auf der zweiten Bahn kam sein Gegner, vor allen im Abräumspiel, besser zu recht und diese ging dann auch an Marschner. Die dritte Bahn holte sich dann Daniel wieder, ehe er auf der letzten Bahn mit 5 Holz verlor. Da Daniel sein Ergebnis 499 Holz und Marschner seins 490 Holz betrug, ging der MP aber an die Torgauer.

Mario konnte an diesem Tag überzeugen. Vor allen sein Abräumspiel konnte sich sehen lassen. Er gewann alle Bahnen gegen Eschner und holte mit 551 Holz zu 504 Holz für seinen Gegner den zweiten MP für sein Team. Damit führte der SSV mit 2:0 MP und lag auch in der Gesamtkegelzahl mit 56 Holz in Führung.

Im Mittelpaar schickten die Gäste Uwe Langbein und Max Kolbe in die Bahnen. Ihre Gegner waren Dirk Hammer und Torsten Herbst. Uwe konnte die ersten beiden Bahnen für sich entscheiden und somit seinen Gegner unter Zugzwang bringen. Da die dritte Bahn unentschieden gespielt wurde, war klar das der MP, schon vor der letzten Bahn, nach Torgau ging. Die letzte Bahn verlor zwar Uwe dann, aber mit 520 Holz zu 495 Holz für Hammer konnte Uwe noch ein Plus von 25 Holz in der Gesamtkegelzahl dazu erspielen. Max hatte einen super Tag erwischt und machte ein Super Spiel. Er ließ seinem Gegner keine Chance, gewann alle Bahnen und wurde mit sehr guten 582 Holz Tagesbester aller Spieler. Sein Gegenüber kam auf 502 Holz. Damit lag der SSV vor dem letzten Durchgang mit 4:0 MP in Führung und auch die Gesamtkegelzahl konnte auf 161 Holz ausgebaut werden. Das Schlusspaar für Torgau bildete Michael Scheibner und Tobias Hanke gegen Axel Mißbach und Mirko Claus. Wer nun dachte, das Spiel war entschieden, hatte sich getäuscht. Weder Michael noch Tobias fanden zu ihrem Spiel. Beide verloren alle Bahnen gegen ihre Kontrahenten, so dass die MP zum Gastgeber gingen. Aber auch die Gesamtkegelzahl schmolz bedächtig. Michael kam auf 455 Holz sein Gegner auf 551 Holz und Tobias lies 470 Holz zu 521 Holz für Claus ins Protokoll eintragen. Am Ende blieben ganze 14 Holz Plus in der Gesamtkegelzahl für den SSV übrig, so dass auch die letzten zwei zu vergebenen MP auf das Konto des SSV gingen und der erhoffte Auswärtssieg mit 6:2 MP Realität wurde.

Ergebnisse:

Sprotta II  -  Leipzig 1910 II     6 : 2
Löbnitz  -  Trebsen     5 : 3
Geringswalde  -  SSV Torgau     2 : 6

Tabelle:

  1. SSV 1952 Torgau     2 : 0     6 MP
  2. SV Eintracht Sprotta II     2 : 0     6
  3. LSG Löbnitz     2 : 0     5
  4. KSV Rotation Trebsen     0 : 2     3
  5. SV Leipzig 1910 II     0 : 2     2
  6. LWV Geringswalde     0 : 2     2

11. SSV-Pokal im Kegeln

Die Abteilung Kegeln veranstaltete am vergangenen Samstag den 11. SSV-Pokal. Das Turnier, welches immer Anfang Juli, traditionell mit befreundeten Mannschaften aus dem Bezirk Leipzig sowie mit Mannschaften aus den eigenen Reihen bestückt ist, fand aufgrund von Corona diesmal nur intern statt.

Trotzdem konnten sich die gezeigten Kegelleistungen sehen lassen.Der Modus war dieser, dass vier Spieler pro Mannschaft gleichzeitig auf die vier Bahnen gingen und 100 Wurf spielten. Bei den Frauen gewann die I. Damenmannschaft mit 1686 Kegel. In dieser Mannschaft kamen die Neuzugänge vom DKC 77 Lisa-Marie Langrock und Jessica Günther gleich zum Einsatz. Lisa-Marie Langrock war mit sehr guten 460 Holz nicht nur die Beste aus ihrer Mannschaft, sondern auch zugleich Tagesbeste von allen Frauen. Bei den Männern konnte die I. Seniorenmannschaft siegen. Ihr Endergebnis betrug 1808 Kegel. In ihren Reihen war Wilfried Hantke mit sehe guten 478 der Beste Spieler. Mit diesem Ergebnis war Wilfried nicht nur Tagesbester, sondern die 478 bedeuteten zugleich neuer Bahnrekord auf den Bahnen 3und 4.Auch der Nachwuchs (U14) des SSV stellte eine Mannschaft. Diese spielte 1368 Kegel. Hier war der Beste Spieler Tom Greisert mit guten 405 Holz.Trotz der sommerlichen Temperaturen hatten alle Teilnehmer viel Spaß bei diesem Turnier. Im nächsten Jahr hoffen die SSVer das Turnier wieder mit befreundeten Mannschaften aus dem Bezirk Leipzig stattfinden zu lassen.

Endstand:

Frauen:

  1. I. Damen 1686 (Lisa-Marie Langrock 460 Holz)
  2. II. Damen 1635 (Helene Anders 447 Holz)
  3. III.Damen 1492 (Elisabeth Michler 399 Holz)

Männer:

  1. I. Senioren 1808 (Wilfried Hantke 478 Holz)
  2. I. Herren 1798 (Tobias Hanke 477 Holz)
  3. II. Herren 1741 (Christian Olejnik 442 Holz)
  4. II. Senioren 1648 (Bernd Sickert 434 Holz)

auf den Bildern zu sehen ist die I. Herren beim Spiel:
Bahn1: Daniel Roo, Bahn 2: Uwe Langbein, Bahn 3: Max Kolbe, Bahn 4: Max Kolbe

1. Senioren Kegeln kurz vor dem Aufstieg

(2.Bez.-Liga/Senioren- Staffel 1): Olympia Leipzig   -   SSV Torgau II   6 : 0   (2053 : 1768)
(2.Bez.-Liga/Senioren- Staffel 2):  SSV Torgau I   -   Grün-Weiß Miltitz   5 : 1   (2137 : 2063)

Wieder ein Sportwochenende mit Sieg und Niederlage für die Torgauer Seniorenkegler. Für die 2. Seniorenmannschaft ging es zum Tabellenführer nach Leipzig zu den „Oympia-Senioren“.  Das Heimspiel hatten die Torgauer überraschend unentschieden gestalten können und nun brannten die Leipziger auf eine Revanche in ihrem Heimspiel. Nicht in stärkster Besetzung antretend wollten die Torgauer, auf der einigermaßen gut zuspielenden Bahnanlage, trotzdem einigermaßen  mithalten, was jedoch nicht mal phasenweise gelang. Das Starterpaar U. Taubald und T. Krüger hatten es gleich mit stark aufspielenden Gastgebern zutun. Obwohl U. Taubald eine gute 1. Bahn spielte und mit 488 Holz nicht enttäuschte, konnte er gegen den Tagesbesten (Kathe 552 Holz) keine Bahn für sich entscheiden und musste seinen Kontrahenten den Mannschaftspunkt überlassen. Für Torgaus 2. Starter, T. Krüger, der bisher kaum Auswärtserfahrung sammeln konnte, war die Bahnanlage zu kompliziert. Mit 348 Holz kam er gegen seinen Kontrahenten (Schulze 504 Holz) arg unter die Räder und musste alle Bahnen und den Mannschaftspunkt abgeben. So stand es zur „Halbzeit“ 2:0 nach Mannschaftspunkten und einem Plus von 220 Holz im Gesamtergebnis für die Gastgeber. Torgaus Schlussstarter B. Michler und U. Seifert bemühten sich im letzten Durchgang um Schadensbegrenzung. Auch B. Michler, mit 513 Holz als „Bester“ seiner Mannschaft, konnte gegen seinen Kontrahenten (Kretzschmar 540 Holz) keine Bahn gewinnen und damit auch keinen Mannschaftspunkt. U. Seifert begann sein Spiel mit einem Unentschieden auf der 1. Bahn, dann steigerte sich jedoch sein Gegenspieler, der dann alle folgenden Bahnen gewann und mit 457 zu 419 Holz  auch noch etwas in der Gesamtwertung herausholte. Mit dieser ernüchternden klaren Auswärtsniederlage trat man leider die Heimreise an.

Torgau: U. Taubald 488; T. Krüger 348; B. Michler 513; U. Seifert 419


Die 1. Seniorenmannschaft empfing als Tabellenführer den Tabellensechsten aus Miliz und ging als klarer Favorit in dieses Heimspiel, denn im Auswärtsspiel in der Hinrunde erzielten die Torgauer schon einen 5:1 Auswärtssieg. Mit einem Heimsieg wollten die SSV-Senioren natürlich ihre Spitzenposition ausbauen, was ihnen auch in überzeugender Manier gelang, obwohl die Mittiger auf den leicht zuspielenden Bahnen im Torgauer „Sanssouci“ den Tabellenführer überraschen wollten. Doch das SSV Team hatte heute wieder mit  R. Reichard und D. Tyll ein verlässliches „Starterpaar“, das seine Mannschaft auch gleich in Führung brachte. R. Reichard erwischte 2 sehr gute Bahnen und holte mit 3 gewonnen Bahnen bei 554 Holz“ den Mannschaftspunkt. D. Ryll machte ein durchwachsenes Spiel. Obwohl es nach Bahnen 2,5:1,5 ausging holte er durch das bessere Einzelresultat von 506 Hölzern gegenüber seinem Gegenspieler (492 Holz) den Mannschaftspunkt. Die Schlussstarter, W. Haase und W. Hantke, nahmen bei einem Zwischenstand von 2:0 nach Mannschaftspunkten und einen Vorsprung von 47 Holz im Gesamtergebnis ihr Spiel auf. W. Haase spielte heute 3 starke Bahnen, die er auch klar gewann und als „Tagesbester“ mit 557 Holz auch den Mannschaftspunkt einfuhr.  W. Handke  begann mit 2 gewonnenen Bahnen, musste dann aber auch 2 Bahnen abgeben und durch das schlechtere Einzelergebnis (520 zu 555 Holz) auch noch den Mannschaftspunkt.  Mit diesem Sieg bleiben die Torgauer weiter in Richtung Wiederaufstieg. Am 14.03.2020 geht es zum letzten Punktspiel der Saison nach Bennewitz, auch dort ist ein Sieg möglich.

Torgau : P. Reichardt 554; D. Tyll 506; W. Haase 557; W. Handke 520

SSV 1952 Torgau I  -  Nerchauer SV I (Damen)

SSV 1952 Torgau I  -  Nerchauer SV I   (3177)   7   -   1   (2929)

Zum vorletzten Punktspiel der Saison hatten die SSV Frauen Heimrecht gegen den Nerchauer SV. Das Hinspiel in Nerchau verloren die Torgauerinnen knapp mit 5:3 MP. Demzufolge wollte man den Heimvorteil nutzen und die Punkte somit in Torgau belassen. Durch eine gute Mannschaftsleistung konnte man dieses Vorhaben auch umsetzten. Beim Gastgeber begann im Starterpaar Kerstin Lade und Helene Anders gegen Charlotte Dubiel und Silvia Frotscher. Kerstin machte von Anfang an ein gutes Spiel, gewann alle Bahnen und holte mit 537 Holz zu 461 Holz für Dubiel den MP für Torgau. Auch Helene spielte ausgeglichen ihre Bahnen. Dabei gewann sie drei und holte mit 510 Holz zu 473 Holz für Frotscher den zweiten MP für Torgau. Somit war der erste Durchgang beendet und der Gastgeber führte mit 2:0 MP und 113 Holz in der Gesamtkegelzahl. Somit konnte das Mittelpaar des SSV, welches aus Elisabeth Michler und Beatrice Jittler bestand, beruhigt in die Bahnen gehen. Sie spielten gegen Maritta Dreßler und Cindy Seltmann. Elisabeth machte es Helene nach. Sie gewann die ersten drei Bahnen und holte mit 514 Holz zu 462 Holz für Dreßler den dritten MP für Torgau. Beatrice hatte gegen eine stark aufspielende Gegnerin so ihre Probleme. Sie gewann nur die dritte Bahn bei insgesamt mäßigen 471 Holz zu  537 Holz für Seltmann, was bedeutete, dass die Gäste den ersten MP verbuchen konnten. Mit einem Vorsprung von 3:1 nach MP und 99 Holz Plus in der Gesamtkegelzahl nahm das Schlusspaar des SSV Silvana Ochelka und Diana Lange gegen Ramona Arnold und Yvonne Kramer ihren Wettkampf auf. Silvana verlor zwar die erste Bahn, konnte sich dann aber steigern und die folgenden drei Bahnen gewinnen. Dabei kam sie auf 523 holz zu 471 Holz für Arnold, was bedeutete, dass der vierte MP nach Torgau ging. Diana machte ein super Spiel und lies ihrer Gegnerin nicht den Hauch einer Chance. Sie gewann alle Bahnen (140, 173, 164, 145 Holz) und stellte mit insgesamt 622 Holz zu 525 Holz für Kramer einen neunen Frauen Einzelbahnrekord auf. Damit war klar das auch der fünfte MP nach Torgau ging. Da der Gastgeber auch in der Gesamtkegelzahl mit 248 Holz in Front lag, gingen die letzten zwei MP auch nach Torgau und der höchste Heimsieg der Saison mit 7:1 MP war perfekt.

Ergebnisse:
SSV Torgau -- Nerchau   7 : 1
Eilenburg  -  Leipzig 1910   5 : 3
Markranstädt  -  Hohnstäter SV II   2 : 6
Fortuna Leipzig  -  Deutzen   6 : 2

Tabelle:
  1. SV Fortuna Leipzig II   21 : 05   63 MP
  2. Hohnstädter SV II   20 : 06   67
  3. SV Blau Weiß Deutzen   18 : 08   65
  4. SK 1910 Markranstädt   13 : 13   56
  5. SSV 1952 Torgau   12 : 14    54
  6. SV Leipzig 1910   08 : 18   43
  7. Nerchauer SV   08 : 18   41
  8. KV Eilenburg   04 : 22   22

SV Fortuna  Leipzig II  -  SSV 1952 Torgau I (Herren)

SV Fortuna  Leipzig II - SSV 1952 Torgau I   (3060)   3   -   5   (3091)

Zum vorletzten Auswärtsspiel reiste die SSV Mannschaft nach Leipzig zur Fortuna. Nach dem man zwei Heimspiele in Folge, gegen Blau Gelb Taucha und den Paunsdorfer SV verloren hatte, wollte man bei den heimstarken Leipzigern versuchen zu punkten. Das dies am Ende auch gelang, war nach dem Spielverlauf nicht an zunehmen. Im ersten Durchgang gingen für den SSV Max Kolbe und Daniel Roo gegen Ady Richter und Sven Röthke in die Bahnen. Max konnte nur die zweite Bahn für sich entscheiden. Alle anderen gingen an seinen Gegner, welcher mit 552 Holz zu 497 Holz für Max den ersten MP für Leipzig erspielte. Daniel kam gut ins Spiel und gewann die erste Bahn. Auf der zweiten und dritten Bahn musste er leider seinen Kontrahenten ziehen lassen, welcher auch diese dann gewann. Auf der letzten Bahn konnte Daniel zwar nochmal gewinnen, doch seine 506 Holz reichten da leider nicht zum MP, da sein Gegner auf 529 Holz kam und den MP für Leipzig holte. Damit stand es nach dem ersten Durchgang 2:0 für die Leipziger und in der Gesamtkegelzahl führten sie auch mit 78 Holz. Nun waren beim SSV Ralf Marks und Uwe Langbein an der Reihe. Sie spielten gegen Ronald Apfeld und Moritz Thieme. Ralf hatte auf der nicht leicht zu spielenden Bahn so seine Probleme und konnte daher nur die letzte Bahn gewinnen. Demzufolge holte sein Gegner mit 528 Holz zu 467 Holz für Ralf, den dritten MP für Leipzig. Uwe konnte an diesem Tag überzeugen, alle Bahnen gewinnen und mit 517 Holz zu 453 Holz für Thieme den ersten MP für Torgau holen. Somit stand es vor dem letzten Durchgang 3:1 nach MP für Leipzig und auch in der Gesamtkegelzahl führte der Gastgeber mit 75 Holz. Mario Holike und Tobias Hanke bildeten das Schlusspaar der Gäste gegen Phillip Krüger und Andreas Dittmar. Mario konnte mit etwas Glück die erste Bahn gewinnen.  Auch die zweite und dritte Bahn spielte Mario gut auf und gewann diese. Die letzte Bahn verlor er zwar knapp mit drei Holz, aber da war der MP schon auf der Torgauer Seite. Zudem konnte Mario mit 547 Holz zu 515 Holz für Krüger seinem Gegner noch 32 Holz abnehmen. Tobias machte ein sehr gutes Spiel. Er gewann nicht nur alle Bahnen bei dem Tagesbestwert von 557 Holz zu 483 Holz für seinen Gegner, welcher nach 61 Holz gegen Matthias Thaele ausgewechselt wurde, sondern holte den MP und  konnte auch noch 74 Holz aufholen. Somit stand es nun 3:3 nach MP. Da aber das Schlusspaar des SSV den Rückstand in der Gesamtkegelzahl von 74 Holz in einen Vorsprung von 31 Holz (3060 Leipzig / 3091 Torgau) umwandeln konnte, gingen die letzten zwei zu vergebenen MP an den SSV und der nicht mehr erhoffte Auswärtssieg mit 5:3 MP für Torgau war vollendet.

Ergebnisse:
Waldheim - Brandis   3,5 : 4,5
Fortuna Leipzig - SSV Torgau   3 : 5
Chemie Leipzig - Löbnitz   6 : 2
Paunsdorf  - Raochlitz   7,5 : 0,5
Leipzig 12910 - Taucha   2 : 6

Tabelle:
  1. KSV Blau Gelb Taucha II   26 : 06   89 MP
  2. SV Fortuna Leipzig II   21 : 11   85,5
  3. Paunsdorfer SV 1991   20 : 12   76,5
  4. SSV 1952 Torgau   20 : 12    68
  5. LSG Löbnitz    18 : 14   53,5
  6. BSG Chemie Leipzig   15 : 17   57
  7. TSV Rot Weiß Brandis   14 : 18    51,5
  8. SV Leipzig 1910 II   12 : 20   53
  9. BSC Motor Rochlitz   08 : 24   50,5
  10. SKV 2001 Waldheim    06 : 26   45,5
LogoSSVfull
Gemeinsam - Spiel, Sport & Spaß.
email: info [at] ssv1952torgau.de
integration


Logo SMIVerein neuer Satz