Starke Leistungen zur U14 - Landesmeisterschaft

Am 26. Juni fanden in Dresden bei hochsommerlichen Temperaturen die Landesmeisterschaften der Jugend U14 (Altersklassen 12 und 13) statt. Zu den Landestitelkämpfen waren 204 Athlet(inn)en aus 52 sächsischen Vereinen gemeldet. Vom Sparkassen-Leichtathletik Team des SSV 1952 Torgau e.V. hatten sich Linn-Josie Pietrowski (W12) für die Teilnahme am 75m Sprint und 60m Hürdenlauf sowie Lennox Willi Klopf (M 13) ebenfalls für den 75m Sprint und den 800m Lauf qualifiziert. Zudem wurden beide aufgrund ihrer Schnelligkeit für die 4 x 75m Sprintstaffel der Startgemeinschaft Torgau-Eilenburg berücksichtigt.
Der Wettkampf begann für Linn mit dem Vorlauf im Hürdensprint. Nach einem guten Start tuschierte sie die dritte Hürde und kam danach aus dem Rhythmus. Mit erlaufenen 10,66s lag sie immerhin noch in der Nähe ihrer persönlichen Bestleistung
(PBL), verfehlte aber das A- und B-Finale.
Danach standen die Staffelwettbewerbe auf dem Programm, welche als Zeitendläufe ausgetragen wurden. Mit Lennox als Schlussläufer ersprintete sich die männliche Staffel der StG Torgau-Eilenburg den Sieg in ihrem Lauf. Dieser reichte jedoch leider nicht für eine Medaille, da sich im zweiten Lauf die starke Konkurrenz aus Leipzig, Dresden und Chemnitz gegenseitig pushen konnte. Am Ende fehlten nur 24 hundertstel Sekunden zum dritten Platz. Die Mädchenstaffel mit Linn als
Schlussläuferin belegte in einem ebenfalls starken und großen Starterfeld Platz 7, wobei Platz 4 durchaus in Reichweite lag.
Im 75m Sprint hatte sich Linn einiges vorgenommen. Als zweite ihres stark besetzten Vorlaufes konnte sie sich mit einer neuen PBL von 10,48s souverän für das Finale der besten 8 sächsischen Sprinterinnen in der AK W12 qualifizieren. Auch Lennox
konnte sich im Sprintwettbewerb mit einer neuen PBL von 10,11s für das A-Finale der AK M13 qualifizieren. Dies ist insofern bemerkenswert, dass die Meldezeiten der einzelnen Athleten dies nicht erwarten ließen.
Danach startete Lennox im 800m Lauf. Nach einem schwachen Start konnte er sich zurück an die Spitze des Starterfeldes kämpfen und zwischenzeitlich sah es nach einer Medaille für Lennox aus. Am Ende musste er sich im Zielsprint seinem
Konkurrenten geschlagen geben und lief als 4. ins Ziel. In einem sehr starken Lauf konnte Lennox seine persönliche Bestleistung um fast 7 Sekunden!!! auf 2:26,33min verbessern. Was für eine super Leistung.
Im Sprintfinale konnte Linn nicht an ihre Vorlaufzeit heranreichen. Bei ihrem ersten großen Wettbewerb fehlte ihr einfach die erforderliche Lockerheit um eine schnellere Zeit zu erreichen. Mit 10,58s belegte sie immerhin Platz 6. Die sechstschnellste
sächsische Sprinterin in der AK W12 zu sein, ist dennoch eine starke Leistung.
Nur eine halbe Stunde nach seinem kräftezehrenden 800m Lauf musste Lennox im Sprintfinale antreten und entsprechend Tribut zollen. In 10,29s kam er über Platz 8 nicht hinaus.
Am Ende eines für beide langen Wettkampftages waren Linn und Lennox etwas enttäuscht, dass es nicht für eine Medaille gereicht hat. Die Tatsache, dass beide sehr gute Leistungen gezeigt haben, einige PBL erreichen konnten und zu den
schnellsten sächsischen Sprinter/-innen ihrer Altersklasse bzw. Lennox zu den schnellsten 800m Läufern in der AK 13 gehören, sollte sie für den Tag durchaus zufriedenstellen und Motivationstreiber für die Zukunft sein.

Medaillenregen für die Torgauer Leichtathleten

Am 3. und 4. Juni fanden im Eilenburger Illeburg-Stadion die Sparkassen- Kinder und Jugendspiele des Landkreises Nordsachsen statt. Gemeldet waren 144 Athlet(inn)en aus 10 Vereinen. Vom Sparkassen-Leichtathletik Team des SSV 1952 Torgau e.V. nutzten 13 Sportler(innen) die Möglichkeit, sich in den verschiedenen Lauf-, Sprung- und Wurfdisziplinen zu messen. Die Bilanz konnte sich sehen lassen. Mit 46 Medaillen war es ein sehr erfolgreicher Wettkampftag. Dabei konnte sogar jeder der Teilnehmer(innen) des SSV eine Medaille gewinnen. Insgesamt wurde auch viele persönliche Bestleistungen erzielt.
Erfolgreichste Teilnehmerinnen des SSV Torgau waren Malina Richter W10 mit 5 Medaillen sowie Rosalie Wendt W10 und Marie Ismer WU18 mit jeweils 4 Medaillen.
Bei Marie waren es 4 goldene. Erfolgreichste Athleten waren aus Torgauer Sicht Eddi Lutzenberger M10 mit 5 Medaillen, Jannik-Ella Ulbrich M11 mit 4 Medaillen sowie Felix Schneider M11 und Torben Hornschuh M12 mit jeweils 3 Medaillen.
Für Felix Schneider war es der erste Leichtathletikwettkampf überhaupt. Linn-Josie Pietrowski W12 und Lennox Willi Klopf M13 bestätigten in ihren Paradedisziplinen 75m Sprint und 800m Lauf (beide) sowie 60m Hürdenlauf (Linn) mit starken
Leistungen die im Vorfeld bereits erreichte Norm für die Teilnahme an der Landesmeisterschaft am 26.06. in Dresden. Julia Richter W15 gewann im 300 m Sprint in 45,94s die Goldmedaille und erreichte nebenbei die Norm für die Teilnahme
an der Landesmeisterschaft im Mittweida. Marie Ismer WU18 konnte im Weitsprung mit 5,09m erstmals die magische 5 Meter Grenze überspringen und gewann mit dieser Leistung Gold. Auch Finn Heide MU18 konnte erstmals die 5 Meter
überspringen. Mit 5,02m gewann er Silber. Melia Kaminski W10 und Sophia Bock W12 mussten bei den älteren Mädchen der U16 in der 4x100m Staffel aushelfen. Dies wurde mit einer Silbermedaille belohnt. Malina Richter W11 gewann mit einer
sehr guten Höhe von 1,50m Gold im Stabhochsprung.

Ergebnisübersicht:
Gold:
Julia Richter W15 80m Hürden 13,27s, 300m 95,94s;
Marie Ismer WU18 Weit 5,09m, Kugel 11,50m, Hoch 1,51m, 400m 65,35s;
Torben Hornschuh M12 800m 2:56,30 min;
Lennox Willi Klopf M13 800m 2:35,13min;
Jiselle Hille W12 Weit 4,21m, 4x75m Staffel;
Linn-Losie Pietrowski W12 75m 11,17s;
Felix Schneider M11 Hoch 1,10m;
Eddi Lutzenberger M10 Hoch 1,00m;
Malina Richter W11 Stabhoch 1,50m, Ballwurf 30,50m;
Merle Hanisch Hoch 0,95m

Silber:
Finn Heide MU18 Weit 5,02m, 400m 60,85s;
Sophia Bock W12 4x100m Staffel;
Jiselle Hille W12 75m 11,17s;
Linn-Josie Pietrowski W12 80m 2:46,68min;
Felix Schneider M11 Ballwurf 28m;
Rosalie Wendt W10 Hoch 0,95m, Ballwurf 30m,
Jannik-Ella Ulbrich M11 addierter Weitsprung (Absprung rechts und links) 7,06m, Hoch 1,05m, 50m 8,27s;
Eddi Lutzenberger M10 60m Hürden 12,73s;
Malina RichterW11 4x50m Staffel, 800m 3:11,17min;
Melia Kaminski W10 50m 8,27s, 4x100m Staffel

Bronze:
Sophia Bock W12 Hoch 1,20m;
Torben Hornschuh M12 75m 11,85s, Kugel 6,48m;
Lennox Willi Klopf M13 75m 10,30s;
Linn-Josie Pietrowski 60m Hürden 11,08s;
Felix Schneider M11 800m 3:00,79min;
Rosalie Wendt W10 800m 3:18,95min, 60m Hürden 12,77s,
Jannik-Ella Ulbrich M11 60m Hürden 13,04s;
Eddi Lutzenberger M10 addierter Weitsprung 6,79m, 800m 3:13,22min, Ballwurf 32m;
Malina Richter W11 addierter Weitsprung 7,57m, 60m Hürden 11,88s

Stürmische Landesmeisterschaften der U16 im Bloc

Eine kleine Delegation des SSV 1952 Leichtathletik mit Milaine Hille W14, Lori Lutzenberger W14, Julia Richter W15 und Ole Petzold M14 machten sich am 28.5.22 bei stürmischem Wetter auf den Weg nach Eilenburg. Hier fanden die Landesmeisterschaften der U16 im Block (Lauf/Sprint,Sprung/Wurf) statt.
Dabei ging Ole Petzold im Block Lauf (beinhaltet: 100m, 80m Hürden, Weitsprung, Ball und 2000m), an den Start. Mit einer persönlichen BL im Ball (42m) spulte er den Wettkampf ab. Im abschließendem 2000m Lauf gab er nochmals alles und erreichte Platz 5 (2212 Punkte) im größten Starterfeld der männlichen Jugend AK14.
Milaine Hille und Julia Richter gingen ebenso im Block Lauf an den Start. Milaine absolvierte einen soliden Wettkampf bei dem doch recht stürmischen und kalten Wetter. Im Weitsprung machte sie es mit nur einem gültigen Sprung( 4,20m) wieder einmal sehr spannend und erkämpfte sich den 8.Platz (1981 Punkte) in der Gesamtwertung auf Landesebene. Julia punktete vor allem mit einem hervorragenden Ball (55m) und den 80m Hürden (13,51s) in dem starken Starterfeld und sortierte sich am Ende des langen Tages auf Platz 4 (2410 Punkte) in der Landeswertung Sachsen ein.
Gesundheitlich angeschlagen griff Lori Lutzenberger im Block Wurf (100m, 80m Hürden, Weitsprung, Kugel und Diskus) ins Geschehen ein. Mit einem starken Hürdenlauf (13,19s) war der Auftakt gemacht, doch leider konnte sie im weiteren Wettbewerb nicht zu Ihrer Stärke finden. Am Ende des Tages stand jedoch der 4.Platz mit 2209 Punkten zu Buche.
Auch die ehemalige SSV 1952 Athletin Lotta Winkler (LAC Chemnitz) W15 trat ebenso in Eilenburg im Block Wurf mit an. Bei Ihr ging es um die Normerfüllung für die Deutschen Jugendmeisterschaften der AK 15 im Juli in Bremen. Dabei ist es unter anderem Vorrausetzung einen Block zu absolvieren, um dort starten zu dürfen. Die Einzelnorm für den Hammerwurf hatte sie schon in der Tasche. Mit 12,85m im Kugel (3kg) knackte sie auch gleich die 2. Einzelnorm für die DM. Am Tagesende reihte sie sich auf Platz 2 mit 2564 Punkten ein.
Viel Zeit zum Verschnaufen bleibt den Athleten allerdings nicht, da der nächste Wettkampf schon in den Startlöchern steht: 4.6.2022 in Eilenburg Sparkassen Kinder- und Jugendspiele.

Erfolgreicher Start beim ersten Mehrkampf der Saison

Am 15.05.2022 trafen sich die Vereine aus Nordsachsen in Taucha, um die Kreismeister im Mehrkampf zu küren. Aus Torgau reisten 16 junge Athleten an, um in den verschiedenen Mehrkämpfen (Drei- oder Fünfkampf) eine gute Platzierung zu erreichen. Dabei wurden viele neue persönliche Bestleistungen erreicht. Die Torgauer waren fleißige Medaillenhamster, Insgesamt gab es 3x Gold, 2x Silber und 4x Bronze.

Hervorzuheben ist hier auf jeden Fall die Leistung von Linn Pietrowski in der W 12. Ihr Wettkampf begann nicht optimal, da sie wertvolle Punkte im Ballwurf liegen ließ. Nach einer fulminanten Aufholjagt konnte sie am Ende einen verdienten 3. Platz erkämpfen, wobei Ihr gerade einmal 4 Punkte zu Platz 2 fehlten. Mit Ihrer Leistung hat sie gleich im ersten Wettkampf die E-Kadernorm geschafft (2125 Punkte). Neben Linn starteten in der W12 Caroline Pracht (1874 P. / 6 Platz) und Sophia Bock (1860 P. / 7.Platz) im 5-Kampf. Auch hier gab es in allen Disziplinen persönliche Steigerungen.

In der M8 darf sich Noah Helbig Kreismeister nennen. Er erreichte gute 588 Punkte. Sein Bruder Simon erreichte den 5. Platz mit 537 P.

Bei den Mädchen der W8 waren Emilia Linneá Littmann (545P. / 8 Platz) und Lene Theile (535 P. / 6 Platz) am Start.

Die U12 männlich wurde vertreten von Eddie Lutzenberger (M10) und Jannik-Elia Ullbrich (M11). Beide erreichten neue Bestleistungen in allen Disziplinen und durften sich über Platz 3 mit 1372 P. (Eddie) und Platz 4 mit 1425 P. (Jannik-Elia) freuen.

Bei den U12 weiblich vertraten Torgaus Farben Rosalie Wendt und Malina Richter. Für Rosalie reichte es an diesem Tag für Platz 4, mit nur 8 Punkten Unterschied zu Platz 3. Malina Richter erkämpfte sich in Ihrer Altersklasse den 2. Platz mit 1910 Punkten.

In der m U14 traten Lennox-Willie Klopf (M13) und Ole Petzold (M14) an. Lennox erreichte sehr gute 2091 Punkte (5. Platz). Ihm fehlten nur 9 Punkte zur E-Kader Norm.

Ole startete im Block Lauf. In diesem Block werden auch die 2000m gelaufen, welche Ole an diesem Tag in tollen 6:53,06 lief. Seine Gesamtpunktzahl (2224) brachte Ihm Platz 2 (9 Punkte hinter Platz 1) ein. In der WU16 absolvierten Milaine Hille (W14) und Julia Richter (W15) jeweils den Block Lauf. Milaine musste leider viele wichtige Punkte im Weitsprung liegen lassen. Sie schloss den Wettkampf trotzdem mit Platz 3 ab. Für Julia lief es bedeutend besser. Damit kürte Sie sich an diesem Tag auch zur Kreismeisterin im Block Lauf mit 2342 Punkten und konnte in einigen Disziplinen neue persönliche Bestleistungen erreichen. Lori Lutzenberger (W14) startete erstmals im Block Wurf und erreichte 2199 P. Im Block Wurf gehören neben Laufdisziplinen und Weitsprung auch der Kugelstoß und der Diskuswurf. Im ersten Jahr mit der 3kg Kugel stieß sie diese im Wettkampf auf tolle 9,33. Um das gute Ergebnis abzurunden, durften sich die Mädchen der U16 in der Mannschaftswertung über einen tollen 3. Platz freuen.

Es herrschte ausgelassen Stimmung. Der Zusammenhalt der Sportler untereinander (ganz deutlich gehört hat man das beim Anfeuern der 800m und 2000m Läufer) zeigt einmal mehr, wie toll Vereinsleben sein kann.

 

Torgauer Leichtathleten meistern auch den Zehnkampf

Am vergangenen Wochenende fand in Eilenburg der traditionelle Kinderzehnkampf der Leichtathletik statt. Der Ausschreibung waren in diesem Jahr auch einige Nachwuchsathleten und -athletinnen vom Sparkassen Leichtathletikteam des SSV 1952
Torgau gefolgt. Bei besten Wettkampfbedingungen galt es, 10, an den Olympischen Zehnkampf angelehnte Einzeldisziplinen zu absolvieren. Alle Teilnehmer liefen, sprangen und warfen in einem sehr abwechslungsreichen Wettbewerb um bestmögliche Zeiten und Weiten. Nachdem alle 10 Disziplinen absolviert waren stieg die Spannung. Im Wettkampfbüro wurden eifrig alle Punkte der Einzeldisziplinen addiert und schließlich die Endergebnisse verkündet. Bei vielen Torgauer Sportlern war die Freude riesig. Hatten es doch viele von ihnen auf das Siegerpodest geschafft. In der Altersklasse 8 der Mädchen sprangen gleich zwei Athletinnen aus Torgau auf die oberen Treppchen. Lene Theile erkämpfte sich die Goldmedaille knapp vor Emilie Linnéa Littmann. Auch Lenn Weidner erwischte einen super Tag und wurde für seine Leistungen mit der Silbermedaille belohnt. Die ein Jahr ältere Valentina Pietzsch errang, nach tollen Leistungen einen sehr guten 2. Platz in ihrer Altersklasse. Im selben Wettbewerb freute sich Mara Engel gleich in ihrem ersten Wettkampf über Platz 3. Auch die 10 und 11 jährigen Mädchen konnten überzeugen. So erkämpften sich Malina Richter und Rosalie Wendt hervorragende 2. und 3. Plätze in ihren Altersklassen. Ebenso erfolgreich absolvierten die Torgauer Starter der U14 ihren Zehnkampf. Bei den Mädchen sicherte sich Sophia Bock den 3. Platz. Torben Horns erkämpfte sich Platz 2 in seiner Altersklasse. In der weiblichen Jugend U16 siegte Lori Lutzenberger vor Milaine Hille. Am Ende eines anstrengenden aber sehr kurzweiligen Tages traten alle Kinder mit einem Lächeln im Gesicht, der ein oder anderen Medaille und Urkunde und einem Erinnerungs-T-Shirt im Gepäck die Heimreise an.
Am selben Wochenende fand in Freiberg das Anwerfen statt, wo sich Curt Petzold mit 8,52m im Kugelstoßen die Bronzemedaille sicherte. Nach diesem erfolgreichen Wochenende können die Torgauer Leichtathleten nun mit viel Selbstbewusstsein und Zuversicht bei den kommenden Wettkämpfen an den Start gehen.
Saisonstart zum 1. Mai in Grimma

Saisonstart zum 1. Mai in Grimma

Am vergangenen Mai-Feiertag ging nach 2 Jahren Coronapause eine erste kleine Delegation vom Sparkassen-Leichtathletik-Team des SSV 1952 Torgau zur 16. Hartmut-Riegert-Schülergala in Grimma an den Start. Im Stadion der Freundschaft erwartete der SV Großbardau zum Saisonstart einen Teilnahmerekord mit über 500 jungen Leichtathleten. Die großen und kleinen Leichtathletikfans erlebten bei schönstem Wettkampfwetter eine rundum gut organisierte Veranstaltung des Gastgebers. Nach der langen Wettkampfpause erkämpften sich die Torgauer Athleten vom Sparkassen-Leichtathletik-Team in den großen Starterfeldern etliche neue persönliche Bestleistungen und gute Top-10-Platzierungen. Acht Athleten gewannen insgesamt acht Silber- und Bronze-Medaillen. Alle Medaillengewinner konnten sich neben Ihren Medaillen auch über zusätzliche kleine Siegergeschenke freuen. An den kommenden Wochenenden warten mit dem Kinderzehnkampf in Eilenburg sowie der Mehrkampf-Kreismeisterschaft weitere sportliche Höhepunkte auf die Torgauer Leichtathleten.


Silber: Lori Lutzenberger (W14), Kugel: 9,09 m; Ole Petzold (M14)
800 m: 2:20,74 min; Marie Ismer (U18) 800 m: 2:32,78 min; Finn Heide, (U18)
800 m: 2:24,04 min
Bronze: Aaron Helbig, (M11) 50 m: 8,20 s Jiselle Hille, (W12) 75 m: 10,90 s; Julia
Richter, (W15) 800 m: 3:08,81 min; Lukas Thieme, (M14) Kugel: 7,92 m

Lori Lutzenberger und Malina Richter „knacken E-Kader-Norm - Julia Richter Leipziger Stadtmeisterin im Block Lauf

Lori Lutzenberger und Malina Richter „knacken E-Kader-Norm - Julia Richter Leipziger Stadtmeisterin im Block Lauf

Am ersten Oktobersonntag fand in Leipzig – Stadion des Friedens - ein Mehrkampfmeeting der SG MoGoNo Leipzig mit elf Leichtathleten des SSV 1952 Torgau statt.

Julia Richter (W14) startete im Mehrkampf Block Lauf und wollte gern ihre Leistungen der Landesmeisterschaft bestätigen. Das Vorhaben gelang und sie erreichte mit 2.168 Punkten fast die gleiche Punktzahl bei der Landesmeisterschaft. Im Ballweitwurf verbesserte sie ihre bisherige persönliche Bestweite um sechs Meter auf sensationelle 51,00 m. Auch im abschließenden 2.000 m-Rennen verbesserte sie sich um eine halbe Minute. Ihre guten Leistungen wurden mit dem 1. Platz der Stadtmeisterschaft gekrönt.

Aus Julia‘s Trainingsgruppe gingen Lori Lutzenberger und Milaine Hille (beide W 13) über den Fünfkampf an den Start. Das Ziel der beiden Sportlerinnen lautete Verbesserung ihrer persönlichen Mehrkampfpunkte. Lori Lutzenberger hatte das Bestreben, ihre E-Kadernorm zu erfüllen. Das gelang Lori bravorös. Mit neuen Bestleistungen über 800 m, 60 m Hürden und einer Wahnsinnsleistung im Weitsprung auf 4,56 m schnupperte sie an den Podestplätzen. Trotz des 4. Platzes über den 5-Kampf war sie mit 2.322 Punkten (mit nur 6 Punkten Rückstand auf Platz 3) überglücklich und konnte es kaum fassen erstmalig ihre Kadernorm erreicht zu haben. Milaine überzeugte ebenfalls mit sehr guten Erfolgen und verbesserte ihre Punkteanzahl über den Fünfkampf um mehr als 100 Punkte. Im Ballweitwurf und im Weitsprung gelangen ihr neue persönliche Bestleistungen.

Marie Ismer (W15) und Ole Petzold (M 13)liefen nur über die 800 m-Distanz und erreichten neue persönliche Bestleistungen (Marie 2:29,57 min und Ole 2:25,39 min).

In der Trainingsgruppe U 12 starteten Malina Richter (W10), Jiselle Hille, Sophia Bock, Saskia Richter (alle W 11), Aaron Helbig (M10) und Torben Hornschuh (M11). Malina war die jüngste Teilnehmerin aus den Reihen des SSV Torgau. Mit vier persönlichen Bestleistungen (60 m Hürden, Weitsprung, Ball, 800 m) erreichte sie im 5-Kampf eine Punktzahl von 1.854 und damit einen hervorragenden 3. Platz bei 25 Sportlerinnen. Diese Punktzahl reichte ebenfalls für die E-Kader-Norm, was nicht nur bei ihr für Begeisterung sorgte. Jiselle stellte in 60 m Hürden und im Weitsprung neue persönliche Bestleistungen auf, was zu Platz 13 von ebenfalls 25 Sportlerinnen mit 1.852 Punkte reichte. Dahinter platzierte sich Saskia mit 17 Punkten Rückstand. Ihr gelang das Kunststück sich in allen fünf Disziplinen zu verbessern. Die drei SSV-Athletinnen kamen als Mannschaft auf den vierten Platz. Es fehlten nur 26 Punkte auf einen Podestplatz. Aaron, Sophia und Torben absolvierten zum 1. Mal einen Fünfkampf. Für Sophia und Torben ging es überhaupt erst einmal darum, Wettkampferfahrungen zu sammeln. Bei konnten jeweils vier neue persönliche Bestleistungen erreichen. Aaron konnte die letzten Trainingsinhalte über 60 m Hürden und Weitsprung erfolgreich umsetzen und erreichte neben dem Ball neue persönliche Bestleistungen.

Insgesamt erreichten alle SSV-Athleten/-innen bei 47 Starts ganze 31 neue persönliche Bestleistungen und waren mit sich sehr zufrieden.

Drei neue Leichtathletik-Landeskader für den SSV 1952 Torgau

Drei neue Leichtathletik-Landeskader für den SSV 1952 Torgau

Kürzlich hatte der Leichtathletik Verband Sachsen (LVS) zum alljährlichen Talentetest der 10-13 Jährigen Leichtathletik-Talente nach Leipzig, Dresden und Chemnitz eingeladen. Nachdem der Test im Letzten Jahr Coronabedingt ausfallen musste, hatten die Vereine in diesem Jahr wieder ihre besten Leichtathleten gemeldet. Wie in jedem Jahr streben diese Sportler die begehrte Berufung zum Landeskader an.

In einer umfangreichen Testserie mussten die Sportler eine ganze Reihe von Testübungen im Turnen/Koordination sowie zur Athletik/Rumpfkraft absolvieren. Weiterhin wurde die Schnelligkeit der Athleten mit computergestützten Tests im Drop-Jump gemessen. Ebenso gehörte ein 50m Sprint, 30m fliegend Sprint sowie ein 10m Minihürden-Sprint mit elektronischer Zeitmessung zu den Schnelligkeitstests. Dazu werden weitere biometrische Daten gemessen und erfasst. Zum Abschluss absolvierten alle Athleten einen 12 min Cooperlauf, dabei sollten sie hier ihre Ausdauerfähigkeit zeigen, denn dieser Lauf hat das Ziel, in diesen 12 Minuten so weit wie möglich zu laufen.

Vom Sparkassen-Leichtathletik-Team des SSV 1952 Torgau hatten in diesem Jahr mit Lori Lutzenberger (W13) Malina Richter (W10) und Ole Petzold (M13) drei Sportler die geforderte E-Kader-Norm im Fünfkampf erfüllt. Mit entsprechendem Ehrgeiz und hohen Erwartungen gingen unsere Athleten dann an den Start. In den darauf folgenden Stunden absolvierten die Athleten in den verschieden Riegen alle Stationen mit Bravour zur vollsten Zufriedenheit der Trainer. Denn die Ergebnisse konnten sich bei allen Torgauer Talenten sehen lassen. Malina, Lori und Ole schafften die geforderte Punktzahl für den Talente-Test 2021. Erstmals wurden die Landeskader gleich nach dem Wettbewerb mit Ihrer Berufung zum Landeskader geehrt. Wie alle Athleten der Altersklasse 13 freuten sich Lori Lutzenberger und Ole Petzold dann gleich doppelt, denn sie erhielten neben der Berufungsurkunde noch eine Einladung für das LVS-Trainingslager, welches Anfang November im Sportpark Rabenberg stattfindet.

 

Info:

Talentetest/Landeskader

Die Athleten müssen im Saisonverlauf zuvor die geforderte Punktzahl im Fünfkampf erreichen und zusätzlich müssen sie den Talentetest erfolgreich mit der bestimmten Punktzahl bestehen. Nachfolgend werden die Norm-Erfüller der Altersklasse 13 zum Entwicklungskader 2022 und für die Altersklassen 10-12 zum E-Kader 2022 berufen.  Die jährliche Talentsichtung dient der Kaderentwicklung und der Nachwuchsförderung im LV Sachsen. Außerdem ist der Test eine Voraussetzung für die Aufnahme an einer Sportspezialschule in Sachsen: Hier sollen die Olympiasieger von morgen entdeckt werden.

Bild: oben v.l.: Ole Petzold (M13), Malina Richter (W10), Lori Lutzenberger (W13)

20211009 LA 02
Bild: die Athletinnen und Athleten der Altersklasse 13 bei der anschließenden Berufung zum Entwicklungskader 2022

20211009 LA 03
Bild: 150 Athletinnen und Athleten zu Beginn des Talentetest in der Sporthalle der Leipziger Nordanlage

Deutsche Block-Meisterschaft in Markt Schwaben - Marie Ismer unter den Top 10 in Deutschland

Am vergangenen Wochenende fanden im oberbayrischen Markt Schwaben die diesjährigen Deutschen Meisterschaften im Block-Mehrkampf der Altersklasse U16 statt. Für diese nationalen Titelkämpfe hatte sich auch Marie Ismer (W15) vom Sparkassen-Leichtathletik-Team des SSV 1952 Torgau kürzlich bei den Landesmeisterschaften in Mittweida, quasi in letzter Minute für den Block Sprint-Sprung qualifiziert. Mit dem Melderesultat von 2596 Punkten (DM-Norm: 2575 Punkte) stand Marie vor Beginn der Wettbewerbe zur DM auf Rang 20 im unteren Bereich in der Meldeliste von 22 Teilnehmerinnen. Bei ihrer ersten DM wollte Marie so gut wie möglich abschneiden. Demenentsprechend motiviert ging die die junge SSV-Athletin in den bisher anspruchsvollsten und wohl auch interessantesten Wettkampf ihrer bisherigen Laufbahn. Die Altersklasse W15 mussten ihre Disziplinen in der Reihenfolge: 80m Hürden, Speer, Weitsprung, 100m und Hochsprung absolvieren. Über die 80 m Hürden musste Marie im zweiten von drei Final-Läufen auf der eher ungünstigen Außenbahn an den Start gehen. Für Marie war dies aber kein Problem. Sie konnte den Flow aus dem Vorbereitungs-Training mitnehmen und lief in neuer persönlicher Bestleistung zum Erstaunen des Trainers als Erste über die Ziellinie. Dieser Auftakt bedeutete zwischenzeitlich Rang 6. Als Nächstes war das Speerwerfen an der Reihe. Gleich im ersten Versuch landete der Speer bei der sehr guten Weite von 31,11 m. Damit hatte der Wettkampf nach zwei Disziplinen perfekt begonnen und Marie ordnete sich gleich noch weiter vorn auf dem 4. Rang ein.Im Weitsprung stellte sie im dritten Versuch mit 4,69 m eine neue persönliche Bestleistung auf. Leider waren alle drei Sprünge aber ohne Brett, sprich Marie hat hier jeweils viele Zentimeter verschenkt. Doch auch bei der Konkurrenz lief nicht alles perfekt und Marie belegte zwischenzeitlich noch immer den 6. Rang. Im 100m-Lauf war klar, das Marie hier einiges gegen ihre Mitkonkurrentinnen an Boden verlieren würde. Marie gab auch hier ihr Bestes und verbesserte ihre PBL um fast 3 Zehntel Sekunden. Dies bedeutete im Zwischenstand Rang 11 nach 4 von 5 Disziplinen.Im anschließenden Hochsprung (PBL 1,55m) machte Marie es immer wieder richtig spannend und schaffte manche Höhe leider erst im 3. Versuch. Dies kostete noch einmal viel Kraft. Am Ende stand dann die übersprungene Höhe von 1,52 m zu Buche. Leider fehlte aufgrund des anstrengenden Wettkampftages die Energie und etwas Glück, um die nächste Höhe von 1,55 m auch noch zu meistern um damit ihre gute Platzierung noch weiter verbessern zu können. Zusammengefasst war die Teilnahme für Marie Ismer an der DM vor einigen Wochen nur eine Wunschvorstellung. Doch nunkonnte sie sich in der starken Konkurrenz weiter verbessern und behaupten. Mit durchweg klasse Ergebnissen und drei persönlichen Bestleistungen schaffte Marie Ismer mit 2607 Punkten ihr bisher bestes Mehrkampf-Ergebnis zu diesem Saisonhöhepunkt. Am Ende ihrer ersten Deutschen Meisterschaft steht damit ein großartiger 9. Platz in der Ergebnisliste des DLV.

Ergebnisse DM: 9. Platz im Block Sprint/Sprung: 2.607 Punkte (PBL); 80m-Hürden: 12,52 s (PBL); Speer: 31,11 m; Weitsprung: 4,69 m (PBL); 100 m: 13,66 m (PBL); Hoch: 1,52 m

Silber bei Block-Landesmeisterschaften und DM Norm für Marie Ismer

Am vergangenen Samstag standen die Block-Landesmeisterschaften der U16 in Mittweida auf dem Plan. Insgesamt gingen 118 Athleten aus 30 Vereinen an den Start. Unter ihnen waren auch Marie Ismer (W15) und Julia Richter (W14) vom Sparkassen-Leichtathletik-Team des SSV 1952 Torgau sowie die ehemalige Torgauerin Lotta Winkler (W14) aus Neußen. (LAC Erdgas Chemnitz). Außerdem startete Taylor Elter (U18) über 100m, im Hochsprung und im Weitsprung bei den parallel stattfindenden Regionalmeisterschaften.Mit strahlend blauem Himmel und einem top hergerichteten Stadion mit blauer Laufbahn herrschtenbeste Wettkampfbedingungen und endsprechend motiviert gingen alle Athleten an den Start. Für Marie Ismer und Lotta Winkler bestanden berechtigte Hoffnungen auf eine Top 3 Platzierung, vielleicht sogar die DM-Norm zu knacken. Unter anderen Vorzeichen ging Julia Richter an den Start. Sie wollte wieder Wettkampferfahrungen sammeln, ihren ersten Block-Mehrkampf absolvieren und die eine oder andere PBL aufstellen. Bis auf den abschließenden 2000-m-Lauf gelang dies der jungen Torgauerin sehr gut, denn drei PBL standen zu Buche. Mit Platz Neun war sie am Ende, aufgrund ihrerLaufleistung aber nicht ganz zufrieden. Hervorragend lief es dagegen bei Marie Ismer. Mit drei persönlichen Bestleistungen und mit 2596 Punkten im Block Sprint-Sprung konnte sie in einem engen Wettbewerb den Vize-Landesmeister-Titelerringen. Das I-Tüpfelchen setzte Marie mit ihrer letzten Aktion des Wettkampftages im Speerwerfen. Im letzten Versuch landete der Speer bei 33,78 m. Damit hatte sie praktisch in letzter Sekunde noch die ersehnte Norm für die Deutschen Meisterschaften geknackt. Mit dem Ergebnis von2596 Punkten landete Marie, nur 12 Punkte hinter Siegerin Heidi Lindner (LAC Erdgas Chemnitz). Aufgrund der geschafften DM Norm war die Freude dennoch riesengroß.Lotta Winkler hatte die DM Norm schon im Gepäck. Sie ging im Block-Wurf nach vier, für sie durchschnittlichen Disziplinen in das abschließende Diskuswerfen, eigentlich eine ihrer Paradedisziplinen. Auch bei ihr sollte zumindest eine Medaille, wenn nicht der Titel herausspringen. Doch es kam leider anders. Statt der anvisierten 30 m landete der Diskus nur bei 24,20 m und die anvisierte Medaille bzw. der Titel war futsch. Mit Platz 4 auf Landesebene war Lotta an diesem Tag natürlich nicht zufrieden, denn sie hatte noch vor Wochenfrist drei Mitteldeutsche Titel mit nach Hause gebracht. In der Altersklasse U18 startete Taylor Elter als einer der wenigen Athleten bei den gleichzeitig stattfindenden Regionalmeisterschaften, um erste Wettkampfresultate in diesem Jahr zu erzielen. Im Weitsprung (5,99 m, 1. Platz) und im 100 m Lauf (12,14 s, 2. Platz) stellte er gleich eine neue persönliche Bestleistung auf. Leider verletzte sich Taylor im Hochsprung leicht und musste diesen Wettbewerb, nach übersprungenen 1,70 m (1. Platz) abbrechen. Nun stehen noch die Deutschen Meisterschaften in Mark Schwaben/ Bayern auf dem Plan. Ob die beiden Athletinnen Lotta Winkler und Marie Ismer hier an den Start gehen dürfen, entscheidet sich erst nach Meldeeingang unter der Woche. Coronabedingt wurde die Teilnehmerzahl in diesem Jahr leider derart beschränkt, dass nicht alle Athleten mit erreichter Norm an den Start gehen dürfen.

3 x Gold für Lotta Winker bei Mitteldeutschen Leichtathletik-Meisterschaften der U16

Bereits vor Wochenfrist fanden im modernen Waldstadion von Haldensleben die Mitteldeutschen Meisterschaften der Altersklasse U16 statt. In diesem Jahr hatte sich mit Marie Ismer (W15) auch eine Athletin vom Sparkassen-Leichtathletik-Team des SSV 1952 Torgau für diese Meisterschaften qualifiziert. Weiterhin gingen ihre ehemaligen Mannschaftskammeraden Lotta Winkler (W14, LAC Erdgas Chemnitz) und Emanuel Osunde (M15, Dresdner SC) an den Start.Marie stellte sich der mitteldeutschen Konkurrenz im Hochsprung, im Kugelstoßen und über 80m Hürden. Im Hochsprung lief es diesmal leider nicht wie erhofft. Mit übersprungen 1,50 m kam sie leider nicht an ihre Bestleistung heran. Am Ende stand Platz Vier in der Gesamtwertung zu Buche. Marie Ismer freute sich dennoch über die anschließende Teilnahme an der Siegerehrung. Im Kugelstoßen schaffte Marie mit 10,88 m eine neue persönliche Bestleistung und belegte in einem starken Starterfeld den 8. Platz. Im abschließenden 80m-Hürden-Lauf wurde Marie von der sehr starken Konkurrenz gefordert, leider tuschierte ihr Knie die dritte Hürde so stark, dass die junge SSV Athletin das Rennen hier abbrechen musste.Lotta Winkler aus Neußen ging in „ihren“ Wurfdisziplinen gegen die Konkurrenz aus Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen an den Start. Aufgrund der Meldewerte war bereits klar, dass Lotta Winker bei der Medaillenvergabe in allen drei Disziplinen oben dabei sein könnte. Als Erstes stand das Diskuswerfen auf dem Plan. Lotta zeigte der Konkurrenz gleich im ersten Versuch wo die Messlatte bei der Titelvergabe anzusetzen ist. Ihre Weite von 30,25 m waren schon ein echtes Ausrufezeichen. Im vierten Versuch gelang ihr mit der 1 kg Scheibe dann eine weitere Steigerung auf 30,39 m. Lotta erzielte damit ihren größten Erfolg und holte das erste Gold bei einer MDM. Im anschließenden Hammerwerfen gelang Lotta zwar nur im ersten Versuch, mit einer Weite von 38,43 m ein richtiger Wurf mit ihrem 3 kg schweren Arbeitsgerät. Aber auch diese Weite reichte diesmal fürdie Goldmedaille auf der mitteldeutschen Bühne. Mit zwei mitteldeutschen Titeln und großem Selbstvertrauen im Gepäck ging sie dann in das abschließende Kugelstoßen. In einen engen Wettbewerb blieb auch hier das Glück an der Seite der ehemaligen Athletin des SSV 1952 Torgau. Im fünften Versuch gelang ihr mit 11,25 m der Gold-Stoß und der dritte Titel rundete den perfekten Tag für Lotta Winkler und ihren Trainer Thomas Seiffert (LAC Erdgas Chemnitz) ab.Mit Emanuel Osunde vom Dresdner SC ging ein weiterer ehemaliger Torgauer im Weitsprung der M15 an den Start. Emanuel setzte eine sehr konstante Serie von Sprüngen in die Weitsprunggrube. Im ersten Versuch gelang ihm mit 5,92 m die größte Weite und damit eine neue persönliche Bestleistung. Am Ende bedeutete dies Platz 6 und die Teilnahme an der Siegerehrung.

Toller Trainingsabschluss im Hafenstadion

Am vergangenen Freitag haben die Trainerinnen und Trainer des Sparkassen- Leichtathletik-Teams ihre Sportlerinnen und Sportler der U8 bis U12 zu einem Trainingswettkampf in das Torgauer Hafenstadion eingeladen. Weil aufgrund der Corona-Pandemie in dieser Saison fast keine Wettkämpfe für unsere Jüngsten stattfanden, überlegte sich das Trainerteam kurzerhand selbst einen Trainingswettkampf zu organisieren. So wurde ein Zeitplan entworfen und unsere älteren Sportlerinnen und Sportler sowie einige Eltern als Helfer angesprochen. Die Jüngsten konnten sich nun ihre Kräfte bei einem Dreikampf mit Weitsprung, Schlagballwurf und dem 50 m-Lauf messen. Die Älteren der U12 absolvierten einen Fünfkampf einschließlich 60m Hürden und 800m Lauf. Bei den abschließenden Rundenläufen über die 400m, 600m oder 800m Distanz feuerten die zahlreichen Zuschauer ihre Kinder an. Insgesamt waren am Freitag fast 50 Kinder am Start. Nach einer abschließenden Siegerehrung mit Gold-, Silber und Bronzemedaillen für die besten Ergebnisse gab es von dem ansässigen Gastwirt noch Eis, Limo und Grillwürstchen für alle Sportler und Helfer Sportler aus der Abteilungskasse der SSV-Leichtathleten. Zusammengefasst war dies eine gelungene Premiere des ersten großen Trainingswettkampfes und gleichzeitig ein schöner Trainingsabschluss mit vielen Zuschauern vor den Sommerferien. Unser herzlicher Dank geht an die zahlreichen freiwilligen Helferinnen und Helfer. Nach der Sommerpause startet das Training dann für alle Leichtathleten wie gewohnt in der letzten Ferienwoche im Hafenstadion.

Gold-Marie

Am letzten Juniwochenende fand in Taucha ein regionales U16 und U18 Meeting mit einigen Leichtathleten des SSV 1952 Torgau statt.
An den Start gingen Annabell Raue, die frisch gebackene Vize-Landesmeisterin im Hochsprung Marie Ismer und Julia Richter.
Die drei Mädels erlebten einen tollen Wettkampftag und holten insgesamt 6 Medaillen nach Torgau.

Marie gewann in allen 4 Starts die Goldmedaille und war am Ende sprichwörtlich unsere "Gold"-Marie.
Sie spurtete über die 80 m Hürden in 13,06 Sekunden und erreichte damit die Norm für die Mitteldeutschen Landesmeisterschaften. Auch im Speerwurf und im Hochsprung konnte sie alle Gegnerinnen hinter sich lassen und das oberste Treppchen erklimmen.
Die Kugel stießen Marie und Annabell sogar deutlich weiter als die ältere Altersgruppe (w U18) und belohnten sich mit den ersten beiden Plätzen. Beide glänzten in dieser Disziplin mit neuen Jahresbestleistungen.

Annabell warf den Speer 26,05 m und landete knappe 50 cm hinter dem Dritten auf den undankbaren 4. Platz.
Julia erreichte in ihrer Angstdisziplin den 80 m Hürden an einen erfolgreichen 3. Platz. Beim Weitsprung bestätigte ihren Aufwärtstrend mit einem Sprung auf 4,13 m. Zum ersten Mal ging es im Wettkampf für Julia über 100 m, welche sie in 14,70 Sekunden meisterte.
Alle drei Athletinnen waren sehr zufrieden und glücklich mit ihren Leistungen.

202107 Taucha 04202107 Taucha 05
202107 Taucha 03202107 Taucha 02

Erfolgreicher Start in der Kinderleichtathletik

Im Rahmen der diesjährigen Sparkassen- Kreis- Kinder- und Jugendspiele war am vergangenen Freitag der gemeinsame Wettstreit im Kinderleichtathletik-Teamwettbewerb ausgeschrieben. Dazu haben sich die jüngsten Sportler des Landkreises Nordsachsen am Freitagabend im Illburg-Stadion von Eilenburg getroffen.
Es galt, in den Disziplinen Hindernissprint, Weitsprung-Staffel, Zonen-Druck-Stoß, Tandem-Team-Biathlon ein gutes Mannschaftsergebnis zu erzielen. Jeder Verein gab dabei seinen, mit Mädchen und Jungen gemischt antretenden Teams einen besonderen Teamnamen. In der U10 gingen mit den „Torgauer Schlossgeistern“ und den „Torgauer Schlossbären“ gleich zweit Teams vom Sparkassen-Leichtathletik Team das SSV 1952 Torgau an den Start.
Die Kinder erwartete ein sehr freudbetonter aber auch anspruchsvoller Wettbewerb. Am Ende konnten sich beide Torgauer Teams freuen, denn hinter den Siegern, den „Ile-Biebern“ aus Eilenburg sortierten sich die „Torgauer Schlossbären“ in Besetzung:Charlotte Richter, Helene Richter, Melia Kaminski, Alfred Harzer, Eddi Lutzenberger, Patricio de Alba und Moritz Neums auf dem Silberrang ein. Die „Torgauer Schlossgeister“ in Besetzung: Valentina Pietzsch, Marie Theres Seider, Max Horn, Toni Schumann, Vincent Ziesmann, Lenn Weidner, Jacob Harzer und Alejandro de Alba folgten direkt dahinter auf dem Bronzerang.
Und so war die Freude riesengroß, denn für die meisten Sportler war es der erste erfolgreiche Wettkampf auf Vereinsebene. Zur Siegerehrung gab es dann für alle fünfzehn Torgauer Sportler neben ihrer Medaille auch eine Urkunde zur Erinnerung an diesen tollen Wettbewerb.

20210702 Eilenburg 120210702 Eilenburg 3

Landesmeisterschaft der U16 in Zwickau

Kürzlich fanden im Sportforum "Sojus" Zwickau-Eckersbach die sächsischen Landesmeisterschaften der U16 statt.
In diesem Jahr hatte sich mit Marie Ismer vom Sparkassen-Leichtathletik-Team leider nur eine Sportlerin des SSV 1952 Torgau qualifiziert.
Aufgrund des Zeitplans und der hohen Temperaturen haben Marie und ihr Trainer gemeinsam entschieden, dass Marie trotz weiterer Normen nur in ihrer derzeitigen Paradedisziplin im Hochsprung an den Start gehen wird.
In der Mittagshitze bei Temperaturen jenseits der 30 Grad ist Marie dann mit der Höhe von 1,48 m in den Wettbewerb eingestiegen. Diese sowie die nächste Höhe von 1,51 m meisterte Marie jeweils im zweiten Versuch. Die nächste Höhe von 1,54 m dann erst im Dritten. An der neuen persönlichen Bestleistung von 1,57 m scheiterte Marie diesmal noch denkbar knapp.
Mit den übersprungen 1,54 m gewann Marie den Vize-Landesmeister-Titel und freute sich über ihre silberne Landesmeisterschafts-Medaille mit schickem neuem Design.

20210705 LM Zwickau 1 20210705 LM Zwickau 4
20210705 LM Zwickau 5 20210705 LM Zwickau 2

Doppel-Gold für Lotta Winkler, ehemalige SSV-Athletin ist zweifache Landesmeisterin

Lotta Winkler (W14, LAC Erdgas Chemnitz) war bei den diesjährigen Landesmeisterschaften der U16 im Sportforum "Sojus" Zwickau-Eckersbach ihrer Konkurrenz einfachzu stark. Sowohl im Kugelstoßen, mit der Weite von 11,31 m als auch im Diskuswerfen mit der 1,0 Kg Scheibe und einer Weite von 29,78 m sicherte sich Lotta, trotz großer Hitze, mit starken Auftritten Doppel-Gold und damit gleich zwei Landesmeister-Titel in der Altersklasse W14.

Der Neustart ist gelungen

Vor kurzem fand in Eilenburg der erste Leichtathletikwettkampf nach der Corona – Pauseseit Ende Oktober 2020 für die Altersklasse U14 statt.Es wurde ein Mehrkampf (Fünfkampf) mit den Disziplinen 75 Meter; 60 Meter Hü,Weitsprung; Schlagballweitwurf und 800 Meter im Rahmen der diesjährigen Kreis – Kinderund Jugendspiele ausgetragen.Vom Sparkassen Leichtathletik Team aus Torgau kämpften Lori Lutzenberger, Milaine Hilleund Ole Petzold um die begehrten Medaillen.Die Anspannung war allen drei Sportlern/innen anzumerken, denn nach der langenTrainings – und Wettkampfpause war es die erste Standortbestimmung.Lori Lutzenberger belegte nach den fünf Disziplinen mit 2066 Punkten einen sehr guten 3.Platz und konnte sich bei der Siegerehrung die Bronzemedaille abholen. Zur D - Kader Normvon 2250 Punkten, ihrem erklärten Ziel für 2021, gibt es noch einiges zu tun. Sie stelltezwar im Ballwurf (37,50m), 75 Meter (11,35 sec.) und 60 Meter Hü. (11,24 sec.) neuepersönliche Bestleistungen (PBL) auf, doch zeigten der Weitsprung (zwei ungültige Sprüngeund ein Sicherheitssprung 3,64m) und der 800 Meterlauf (3:03 min) wo noch deutlicheReserven für sie liegen.Milaine Hille gelang ein sehr guter Einstieg für 2021 und auch sie erzielte drei PBL-en imBallwurf (29,50m), 75 Meter (11,51 sec.) und über 60 Meter Hü. (11,27 sec.) und belegtePlatz 5 in der Endabrechnung mit 1941 Punkten.Ole Petzold startete sehr gut in seinen Mehrkampf, als er im Ballwurf seine bisherige PBLdeutlich mit den erzielten 37,50 m verbesserte. Auch im Weitsprung (4,46 Meter) und über75 Meter (10,58 sec.) konnte er sich steigern. Nach einem Trainingssturz über die Hürdenlief er im ersten Hürdenwettkampf sehr verhalten und vergab sich damit das Erreichen derD – Kader Norm von 2100 Punkten. Mit 2055 Punkten belegte Ole Petzold einen guten 8.Platz. Durch seinen beherzten 800 Meter Lauf in 2:36,85 Minuten erzielte er die Norm über800 Meter für die Landesmeisterschaften am 18. Juli in Dresden.

20210619 Mehrkampf 320210619 Mehrkampf 4
20210619 Mehrkampf 1

Landesmeisterschaft U16 Marie Ismer mit Doppel-Gold, Vize-Titel für Luis Schiemann und Emanuel Osunde

Am vergangenen Wochenende gingen 225 Teilnehmer aus 52 Vereinen bei den sächsischen Landesmeisterschafen der U16 in Markkleeberg und in Mittweida den Start. Unter ihnen waren mit Marie Ismer, Annabell Raue, Luis Schiemann, Emanuel Osunde und Taylor Elter auch die besten fünf Athleten vom Sparkassen- Leichtathletik-Team des SSV 1952 Torgau. Die Meldeleistungen unserer Athleten deuteten bereits an, dass sie bei der Vergabe der Medaillen in einigen Disziplinen eingreifen könnten.

Einmal mehr zeigte Marie Ismer, dass sie sehr fokussiert und gut vorbereitet in ihre Wettbewerbe geht. Sie startete bereits am Tag zuvor bei der nach Markkleeberg ausgelagerten Disziplin im Stabhochsprung. Marie meisterte ihre Höhen bis 2,30 m alle im ersten Versuch. Die nächste Höhe von 2,40 m bedeutete eine neue persönliche Bestleistung, welche sie im 2. Versuch dann ebenfalls sicher überspringen konnte. Damit freute sich Marie über den Gewinn des Landesmeister-Titels in der wohl anspruchsvollsten Disziplin der Leichtathletik.

Am Sonntag wartete auf alle Beteiligten ein wahres Leichtathletik-Fest im Stadion „Am Schwanenteich“ von Mittweida. Von der Gestaltung der gesamten Wettkampf-Anlage,über die Eröffnung,die Musikeinspielungen während der Wettbewerbe bis hin zur letzten Siegerehrung war diese Nachwuchs-Landesmeisterschaft herausragend in ihrer Durchführung organisiert. Vor diesem attraktiven Hintergrund konnten dann auch die Torgauer Athleten fast durchgehend überzeugen. Gleich bei den ersten Wettbewerben im Speerwerfen der M14 und im Hochsprung der M15 sicherten sich Luis Schiemann (Silber) und Taylor Elter (Bronze),der mit muskulären Problemen antreten musste,jeweils eine der ersehnten Medaillen. Luis Schiemann führte nach das Feld nach dem fünften Versuch mit seiner Weite von 40,86 m sogar an. Im letzten Versuch wurde er dann zwar noch auf den 2. Platz verdrängt, aber die Freude über den zuvor unerwarteten Vize-Meister-Titel war dennoch riesengroß. Emanuel Osunde zeigte in seiner Parade-Disziplin, dem Weitsprung, wohin die Reise gehen soll. Mit einer super Serie und einer neuen PBL von 5,56 m sicherte er sich ebenfalls Silber. Der Neu-Dresdner sowie seine Teamkammeraden und Trainer freuten sich mit Emanuel über den zweiten Vize -Landesmeister an diesem Tag. Annabell Raue hatte sich das Ziel unter besten sechs Mädels beim Kugelstoßen zu kommen auferlegt. Mit 9,80 m fehlte dann nicht viel an ihrer persönlichen Bestleistung. Mit dieser Weite schaffte sie genau den 6. Platz und die zuvor anvisierte Teilnahme an der Siegerehrung war damit perfekt.

Der letzte Wettbewerb mit SSV-Beteiligung bei diesen Landesmeisterschaften blieb Marie Ismer vorbehalten. Mit Gold hatte sie den Torgauer Medaillenregen am Vortag eröffnet und möglichst mit einer weiteren Medaille sollte er auch enden. Der Wettbewerb entwickelte sich zu einem waren Hochsprung-Krimi mit einem wirklichen Happy-End für die junge Torgauer Athletin. Mit übersprungener persönlicher Bestleistung von 1,54 m machte Marie Ismer ihr Doppel-Gold bei den diesjährigen Meisterschaften perfekt.

Zusammengefasst war das Torgauer Team bei dieser U16 Meisterschaft so erfolgreich wie lange nicht mehr. Alle Teilnehmer waren bei mindestens einer Siegerehrung vertreten, zwei Titel, insgesamt fünf Medaillen und fünf persönliche Bestleitungen zum Saisonhöhepunkt sind ein glanzvolles Ergebnis in dieser schwierigen Corona-Leichtathletik-Saison.

Ergebnisse Top 10 der Landesmeisterschaft U16

Gold: Marie Ismer (W14) Stabhochsprung 2,40 m (PBL); Hochsprung: 1,54 m (PBL)
Silber: Emanuel Osunde (M14) Weitsprung: 5,56 m (PBL); Luis Schiemann (M14) Speer: 40,86 m (PBL)
Bronze: Taylor Elter (M15) Hochsprung 1,65 m;
Platz 4:Marie Ismer (W14): Speer: 27,77m; Taylor Elter (M15) Weitsprung: 5,58 m
6. Platz: Annabell Raue (W14) Kugel: 9,80 m
7. Platz:Emanuel Osunde (M14) 100m: 12,53 s (PBL); Luis Schiemann (M14) Kugel 10,10 m; Marie Ismer (W14) Kugel: 9,59 m

LogoSSVfull
Gemeinsam - Spiel, Sport & Spaß.
email: info [at] ssv1952torgau.de
integration


Logo SMIVerein neuer Satz