Mittwoch, 20. Oktober 2021

3 x Gold für Lotta Winker bei Mitteldeutschen Leichtathletik-Meisterschaften der U16

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 
Bereits vor Wochenfrist fanden im modernen Waldstadion von Haldensleben die Mitteldeutschen Meisterschaften der Altersklasse U16 statt. In diesem Jahr hatte sich mit Marie Ismer (W15) auch eine Athletin vom Sparkassen-Leichtathletik-Team des SSV 1952 Torgau für diese Meisterschaften qualifiziert. Weiterhin gingen ihre ehemaligen Mannschaftskammeraden Lotta Winkler (W14, LAC Erdgas Chemnitz) und Emanuel Osunde (M15, Dresdner SC) an den Start.Marie stellte sich der mitteldeutschen Konkurrenz im Hochsprung, im Kugelstoßen und über 80m Hürden. Im Hochsprung lief es diesmal leider nicht wie erhofft. Mit übersprungen 1,50 m kam sie leider nicht an ihre Bestleistung heran. Am Ende stand Platz Vier in der Gesamtwertung zu Buche. Marie Ismer freute sich dennoch über die anschließende Teilnahme an der Siegerehrung. Im Kugelstoßen schaffte Marie mit 10,88 m eine neue persönliche Bestleistung und belegte in einem starken Starterfeld den 8. Platz. Im abschließenden 80m-Hürden-Lauf wurde Marie von der sehr starken Konkurrenz gefordert, leider tuschierte ihr Knie die dritte Hürde so stark, dass die junge SSV Athletin das Rennen hier abbrechen musste.Lotta Winkler aus Neußen ging in „ihren“ Wurfdisziplinen gegen die Konkurrenz aus Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen an den Start. Aufgrund der Meldewerte war bereits klar, dass Lotta Winker bei der Medaillenvergabe in allen drei Disziplinen oben dabei sein könnte. Als Erstes stand das Diskuswerfen auf dem Plan. Lotta zeigte der Konkurrenz gleich im ersten Versuch wo die Messlatte bei der Titelvergabe anzusetzen ist. Ihre Weite von 30,25 m waren schon ein echtes Ausrufezeichen. Im vierten Versuch gelang ihr mit der 1 kg Scheibe dann eine weitere Steigerung auf 30,39 m. Lotta erzielte damit ihren größten Erfolg und holte das erste Gold bei einer MDM. Im anschließenden Hammerwerfen gelang Lotta zwar nur im ersten Versuch, mit einer Weite von 38,43 m ein richtiger Wurf mit ihrem 3 kg schweren Arbeitsgerät. Aber auch diese Weite reichte diesmal fürdie Goldmedaille auf der mitteldeutschen Bühne. Mit zwei mitteldeutschen Titeln und großem Selbstvertrauen im Gepäck ging sie dann in das abschließende Kugelstoßen. In einen engen Wettbewerb blieb auch hier das Glück an der Seite der ehemaligen Athletin des SSV 1952 Torgau. Im fünften Versuch gelang ihr mit 11,25 m der Gold-Stoß und der dritte Titel rundete den perfekten Tag für Lotta Winkler und ihren Trainer Thomas Seiffert (LAC Erdgas Chemnitz) ab.Mit Emanuel Osunde vom Dresdner SC ging ein weiterer ehemaliger Torgauer im Weitsprung der M15 an den Start. Emanuel setzte eine sehr konstante Serie von Sprüngen in die Weitsprunggrube. Im ersten Versuch gelang ihm mit 5,92 m die größte Weite und damit eine neue persönliche Bestleistung. Am Ende bedeutete dies Platz 6 und die Teilnahme an der Siegerehrung.