Mittwoch, 20. Oktober 2021

Silber bei Block-Landesmeisterschaften und DM Norm für Marie Ismer

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 
Am vergangenen Samstag standen die Block-Landesmeisterschaften der U16 in Mittweida auf dem Plan. Insgesamt gingen 118 Athleten aus 30 Vereinen an den Start. Unter ihnen waren auch Marie Ismer (W15) und Julia Richter (W14) vom Sparkassen-Leichtathletik-Team des SSV 1952 Torgau sowie die ehemalige Torgauerin Lotta Winkler (W14) aus Neußen. (LAC Erdgas Chemnitz). Außerdem startete Taylor Elter (U18) über 100m, im Hochsprung und im Weitsprung bei den parallel stattfindenden Regionalmeisterschaften.Mit strahlend blauem Himmel und einem top hergerichteten Stadion mit blauer Laufbahn herrschtenbeste Wettkampfbedingungen und endsprechend motiviert gingen alle Athleten an den Start. Für Marie Ismer und Lotta Winkler bestanden berechtigte Hoffnungen auf eine Top 3 Platzierung, vielleicht sogar die DM-Norm zu knacken. Unter anderen Vorzeichen ging Julia Richter an den Start. Sie wollte wieder Wettkampferfahrungen sammeln, ihren ersten Block-Mehrkampf absolvieren und die eine oder andere PBL aufstellen. Bis auf den abschließenden 2000-m-Lauf gelang dies der jungen Torgauerin sehr gut, denn drei PBL standen zu Buche. Mit Platz Neun war sie am Ende, aufgrund ihrerLaufleistung aber nicht ganz zufrieden. Hervorragend lief es dagegen bei Marie Ismer. Mit drei persönlichen Bestleistungen und mit 2596 Punkten im Block Sprint-Sprung konnte sie in einem engen Wettbewerb den Vize-Landesmeister-Titelerringen. Das I-Tüpfelchen setzte Marie mit ihrer letzten Aktion des Wettkampftages im Speerwerfen. Im letzten Versuch landete der Speer bei 33,78 m. Damit hatte sie praktisch in letzter Sekunde noch die ersehnte Norm für die Deutschen Meisterschaften geknackt. Mit dem Ergebnis von2596 Punkten landete Marie, nur 12 Punkte hinter Siegerin Heidi Lindner (LAC Erdgas Chemnitz). Aufgrund der geschafften DM Norm war die Freude dennoch riesengroß.Lotta Winkler hatte die DM Norm schon im Gepäck. Sie ging im Block-Wurf nach vier, für sie durchschnittlichen Disziplinen in das abschließende Diskuswerfen, eigentlich eine ihrer Paradedisziplinen. Auch bei ihr sollte zumindest eine Medaille, wenn nicht der Titel herausspringen. Doch es kam leider anders. Statt der anvisierten 30 m landete der Diskus nur bei 24,20 m und die anvisierte Medaille bzw. der Titel war futsch. Mit Platz 4 auf Landesebene war Lotta an diesem Tag natürlich nicht zufrieden, denn sie hatte noch vor Wochenfrist drei Mitteldeutsche Titel mit nach Hause gebracht. In der Altersklasse U18 startete Taylor Elter als einer der wenigen Athleten bei den gleichzeitig stattfindenden Regionalmeisterschaften, um erste Wettkampfresultate in diesem Jahr zu erzielen. Im Weitsprung (5,99 m, 1. Platz) und im 100 m Lauf (12,14 s, 2. Platz) stellte er gleich eine neue persönliche Bestleistung auf. Leider verletzte sich Taylor im Hochsprung leicht und musste diesen Wettbewerb, nach übersprungenen 1,70 m (1. Platz) abbrechen. Nun stehen noch die Deutschen Meisterschaften in Mark Schwaben/ Bayern auf dem Plan. Ob die beiden Athletinnen Lotta Winkler und Marie Ismer hier an den Start gehen dürfen, entscheidet sich erst nach Meldeeingang unter der Woche. Coronabedingt wurde die Teilnehmerzahl in diesem Jahr leider derart beschränkt, dass nicht alle Athleten mit erreichter Norm an den Start gehen dürfen.